20 Grimme-Preis-Nominierungen für ZDF und 3sat

Mainz (ots) –

ZDF und 3sat gehen mit 20 Nominierungen in das Rennen um die begehrten Grimme-Preise. Dabei können die Sender in den Kategorien „Fiktion“, „Information & Kultur“, „Unterhaltung“ und „Kinder & Jugend“ auf Preise hoffen.

Vier Produktionen sind für den Grimme-Preis in der Kategorie „Fiktion“ nominiert. Im Wettbewerb sind „Auf dünnem Eis“ (ZDF) von Regisseurin Sabine Bernardi, „Hyperland“ (ZDF/ZDF – Das kleine Fernsehspiel) von Mario Sixtus, „Lu von Loser“ (ZDF / ZDF – Das kleine Fernsehspiel) von Alice Gruia und „WIR“ (ZDFneo), Regie: Ester Amrami, Kerstin Polte und Chris Miera.

In der Kategorie „Information & Kultur“ freuen sich die Sender über acht Nominierungen. Ins Rennen um die Grimme-Preise gehen „Bruderliebe“ (ZDF/ARTE) von Julia Horn, „Femizid – Wenn Männer Frauen töten“ (ZDFinfo) von den Regisseurinnen Svaantje Schröder, Farah M’Haimdat und Megan Ehrmann, „Höllental“ (ZDF) von Marie Wilke, „Oeconomia“ (ZDF/3sat) von Carmen Losmann, „Schwarze Adler“ (ZDF/Amazon Prime Video) von Torsten Körner sowie „Uferfrauen – Lesbisches L(i)eben in der DDR“ (ZDF/ZDF – Das kleinen Fernsehspiel) von Barbara Wallbraun. Für ihre „Besondere Journalistische Leistung“ wurden Katrin Eigendorf (ZDF) für ihre empathischen und mutigen Reportagen zur Lage der Frauen und Mädchen in Afghanistan sowie Özden Terli (ZDF) für seine anschaulichen und schonungslosen Darstellungen der Klimawandelfolgen in verschiedenen Sendungen des ZDF nominiert.

Ebenso gibt es drei Nominierungen in der Kategorie „Unterhaltung“. Im Wettbewerb stehen „Deadlines“ (ZDFneo), Regie: Barbara Ott, Arabella Bartsch, „MaiThink X – Die Show“ (ZDFneo) mit Mai Thi Nguyen-Kim und „ZDF Magazin Royale – Der Eierwurf von Halle“ (ZDF).

In der Kategorie „Kinder & Jugend“ kann das ZDF ebenfalls auf Auszeichnungen hoffen. Zu den Nominierten zählen „ECHT“, Staffel 1 (ZDF), Regie: Süheyla Schwenk, Melanie Waelde, Anna Sofie Hartmann, „Princess of Science“, Staffel 2 (ZDF), „Kokon“ (ZDF), Regie: Leonie Krippendorff, und „Sounds Of“ (ZDF in Zusammenarbeit mit funk). Eine „Spezial“-Nominierung gibt es für „Game Two“ (ZDF in Zusammenarbeit mit funk) für die originelle Mischung aus Information und Comedy.

Die Preisträgerinnen und Preisträger des Grimme-Preises werden am 31. Mai 2022 bekanntgegeben. Die Preisverleihung findet am 26. August 2022 statt. Der Grimme-Preis zählt zu den renommiertesten Auszeichnungen für Fernsehsendungen in Deutschland und wurde erstmals 1964 vergeben.

Ansprechpartner: Presse-Desk, Telefon: 06131 – 70-12108, [email protected]

Pressekontakt:
ZDF-Kommunikation
Telefon: +49-6131-70-12121

Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

Author

Share