„2023 New York Festivals® TV & Film Awards“: ZDF erfolgreich

Mainz (ots) –

Insgesamt fünf ZDF und ZDF/ARTE-Produktionen sind bei den diesjährigen Television und Film Awards des New York Festivals ausgezeichnet worden. Die Preisverleihung fand am Dienstagabend, 18. April 2023, in Las Vegas statt.

Einen Grand Award und eine Auszeichnung in Gold in der Kategorie „Documentary/Human Concerns“ erhielt die ZDF/-ARTE Dokureihe „Naked“ für die beiden Folgen „Ungleich geboren“ und „Endlich erwachsen“. Die sechsteilige Dokumentationsreihe von Jobst Knigge, Christina Trebbi, Susanne Utzt und Stephanie Weimar beschäftigt sich mit allen Facetten zum Thema „Geschlecht“: Adam und Eva war gestern: Zwischen den Geschlechtern scheint alles im Wandel. „Naked“ macht sich auf die Suche: Was heißt es, als Mädchen oder Junge geboren zu werden, als Mann oder Frau zu leben oder nichtbinär zu sein? Wie bestimmt Geschlecht unser Leben? Was ändert sich daran und warum? Die Redaktion hat Marita Hübinger (ZDF/ARTE). Die Dokureihe ist in der ZDFmediathek zu sehen: Naked – Ungleich geboren – Die ganze Doku | ARTE (https://www.arte.tv/de/videos/091183-001-A/naked/), und wurde bei ARTE vom 2. bis 4. November 2022 ausgestrahlt.

An drei Folgen der ZDF-Serie „LIBERAME – Nach dem Sturm“ ging eine weitere Auszeichnung in Gold in der Kategorie „Entertainment Program/Drama“. Die sechsteilige Miniserie, am 5. und 7. September 2022 im ZDF ausgestrahlt, ist bis Ende Juli 2023 in der ZDFmediathek zu sehen: LIBERAME – Nach dem Sturm – ZDFmediathek (https://www.zdf.de/serien/liberame). Sie erzählt von einem Segeltörn im Mittelmeer, einem überfüllten Flüchtlingsboot und einer Katastrophe, die das Leben aller Beteiligten verändert. Im Ensemble spielen Friedrich Mücke, Johanna Wokalek, Natalia Belitski, Mohamed Achour, Kenda Hmeidan, Ina Weisse, Tariq Al-Saies, Emmanuel Ajayi, Marc Benjamin, Shadi Eck und Mina-Giselle Rüffer. Regie führte Adolfo J. Kolmerer nach Drehbüchern von Astrid Ströher und Marco Wiersch. Die Redaktion im ZDF haben Elke Müller und Jasmin Maeda.

Einen Preis in Bronze gewannen die ZDF-„frontal“-Redakteure Beate Frenkel und Michael Haselrieder für ihre Dokumentation „Judenhass und das Feindbild Israel – Islamischer Antisemitismus in Deutschland“ in der Kategorie „Documentary/ History & Society“. Die 30-minütige „frontal“-Dokumentation für ZDFinfo zeigt, wie sich Hass gegen Juden im Internet verbreitet und auf die Straße getragen wird. Für die Dokumentation waren die Autoren in Deutschland, in den USA und in Israel unterwegs. Die Dokumentation ist in der ZDFmediathek zu sehen: Judenhass und das Feindbild Israel – ZDFmediathek (https://www.zdf.de/politik/frontal/judenhass-und-das-feindbild-israel-islamischer-antisemitismus-in-deutschland-100.html).

In der gleichen Kategorie bekamen drei Folgen der ZDF-„Terra X“-Reihe „Unsere Kontinente“ Bronze. Die Filme über „Asien“, „Europa“ und „Nordamerika“ sind Teil der Jubiläumsreihe, die das ZDF ab 16. Oktober 2022 ausgestrahlt hat: Seit 40 Jahren berichtet „Terra X“ über die Natur und Kultur der Welt. Die Jubiläumsreihe fügt beides zu einer großen Gesamtschau zusammen. Präsentiert werden die drei Folgen von Prof. Colin Devey, Mirko Drotschmann und Dr. Mai Thi Nguyen-Kim und stehen in der ZDFmediathek zur Verfügung: Unsere Kontinente – ZDFmediathek (https://www.zdf.de/dokumentation/terra-x/unsere-kontinente-100.html). Die Redaktion haben Katharina Kohl, Friederike Haedecke, Johannes Geiger (ZDF) und Peter Allenbacher (ZDF/ARTE).

Das ZDF-„auslandsjournal“ wurde ebenso mit Bronze in der Kategorie „Documentary/International Affairs“ ausgezeichnet: Die 60-minütige Dokumentation „Die Rivalen – China versus USA“ der Korrespondenten-Teams aus den ZDF-Studios Washington und Peking blickt auf das Ringen der zwei größten Wirtschaftsmächte um die Vorherrschaft im 21. Jahrhundert. Der Film von Ulf Röller, Elmar Theveßen, Stefanie Schoeneborn und Annette Brieger, ist in der ZDFmediathek zu sehen: Die Rivalen – China versus USA – ZDFmediathek (https://www.zdf.de/politik/auslandsjournal/thema-rivalen-china-usa-100.html#:~:text=Die%20ZDF-Korrespondent*innen%20aus,Chinas%20die%20Weltmacht%20USA%20bedroht.). Er wurde zwei Tage vor der Eröffnung der Winterspiele der Olympischen Winterspiele in Peking im Februar 2022 im ZDF ausgestrahlt.

Auch die ZDF-Kommunikation erhielt zwei Preise: In der Kategorie „Promotion & IDS/ Sports Program Promotion“ wurden Spots für die Sendung „ZDF-Sportstudio live“ im Rahmen der Berichterstattung zu den Paralympics und Olympischen Spielen 2022 mit Silber und mit Bronze ausgezeichnet.

Bei Fragen erreichen Sie die ZDF-Kommunikation, telefonisch unter 06131 – 70-12108 oder per E-Mail unter [email protected]

Pressefotos erhalten Sie als Download (https://presseportal.zdf.de/presse/newyorkfestivals) (nach Log-in),  per E-Mail unter  [email protected] (mailto:[email protected]) oder telefonisch unter 06131 – 70-16100.  

Pressekontakt:
ZDF-Kommunikation
Telefon: +49-6131-70-12108Folgen Sie uns gerne auch bei Twitter: https://twitter.com/ZDFpresse.
Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

Author

Share