30 Jahre „Täter – Opfer – Polizei“

Berlin (ots) –

„Täter – Opfer – Polizei“, das erfolgreiche Fahndungsmagazin des Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), feiert seinen 30. Geburtstag. Zum Jubiläum gibt es im rbb Fernsehen am 1. Mai um 18.45 Uhr eine besondere Ausgabe mit den spektakulärsten und skurrilsten Fällen aus den vergangenen 30 Jahren. Dazu hat sich Moderator Uwe Madel Gäste eingeladen, mit denen er über verschiedene Fahndungserfolge spricht, die ohne die Hinweise der Zuschauerinnen und Zuschauer nicht möglich gewesen wären.

In der Nacht vom 1. auf den 2. Mai öffnet das rbb Fernsehen sein Archiv und sendet mit „Die lange Nacht ‚Täter – Opfer – Polizei'“ knapp vier Stunden lang die Highlights des Kriminalmagazins aus drei Jahrzehnten.

Am 1. Mai startet zudem die vierte Staffel des True-Crime-Podcasts „Im Visier – Verbrecherjagd in Berlin und Brandenburg“, den Uwe Madel mit der Journalistin Teresa Sickert präsentiert.

Knapp 1000 Ausgaben in 30 Jahren

„Täter – Opfer – Polizei“ war erstmals am 31. Mai 1992 im ORB-Fernsehen zu sehen. Uwe Madel moderiert das Kriminalmagazin, das immer sonntags um 19.00 Uhr im rbb Fernsehen läuft, von Beginn an. In der Sendung stehen Fahndungsfälle aus der Region Berlin-Brandenburg im Mittelpunkt. Dazu zählen große Kriminalfälle, spektakuläre Einbrüche, aber auch kleinere Alltagsdelikte. Außerdem bietet das Format zahlreiche Tipps zum Schutz vor Trickbetrügern und Einbrechern.

Torsten Amarell, Leiter der Contentbox Gesellschaft des rbb: „Seit 30 Jahren hilft ‚Täter – Opfer – Polizei‘ Verbrechen aufzuklären und warnt vor Tricks und Betrügern. Damit hat das erfolgreiche Magazin Brandenburg und Berlin zu einem sichereren Ort gemacht. Uwe Madel und sein Team produzieren neben dem wöchentlichen Magazin unseren rbb|24-Podcast ‚Im Visier‘, der auf allen gängigen Plattformen verfügbar ist und als Vidcast auf YouTube läuft. Zum Jahresbeginn neu dazugekommen ist die wöchentliche True-Crime-Serie ‚Im Visier – Wahre Verbrechen‘ im rbb Fernsehen. Mit diesem Angebot haben wir eine ganze Familie von Sendungen, die sich der Verbrechensbekämpfung und Aufklärung widmen – ein starkes Markenzeichen des rbb.“

Für Moderator und Autor Uwe Madel hat die Arbeit für „Täter – Opfer – Polizei“ über all die Jahre nichts an Faszination verloren: „Unser Anspruch war und ist es, Kriminalfälle angemessen und unaufgeregt vorzustellen. Es geht nicht um die Schlagzeilen. Wir wollen bei der Aufklärung von Verbrechen mithelfen, aber auch zeigen, wie man sich schützen kann.“

In knapp 1000 Ausgaben stellte „Täter – Opfer – Polizei“ Tathergänge nach, veröffentlichte Überwachungsbilder oder Beschreibungen mutmaßlicher Täter und Täterinnen, zeigte die Sicht der Opfer. Mit Hilfe der Zuschauerinnen und Zuschauer konnte etwa jeder fünfte Fall aufgeklärt werden. „Es ist sehr berührend, wenn unsere Sendung bei der Verbrechensaufklärung helfen kann und so Familien endlich Gewissheit über das Schicksal ihrer Angehörigen erhalten“, erklärt Uwe Madel.

„Täter – Opfer – Polizei“ gehört zu den bekanntesten Sendungen im rbb Fernsehen, mit einem Marktanteil von durchschnittlich 13,1 Prozent ist sie auch eine der erfolgreichsten.

„Täter – Opfer – Polizei“ – Die Jubiläumsformate im Überblick:

„30 Jahre ‚Täter – Opfer – Polizei‘ – 30 Jahre erfolgreiches Fahndungsmagazin“

Sonntag, 1. Mai, 18.45 Uhr bis 19.30 Uhr im rbb Fernsehen, Wdh. um 01.10 Uhr

„Die lange Nacht ‚Täter – Opfer – Polizei‘ – Das Spannendste aus drei Jahrzehnten“

Sonntag, in der Nacht vom 1. Mai auf 2. Mai, 1.55 Uhr bis 5.40 im rbb Fernsehen

rbb|24-Podcast „Im Visier – Verbrecherjagd in Berlin und Brandenburg“

Sonntag, 1. Mai 2022, Start der 4. Staffel mit acht neuen Folgen, alle zwei Wochen auf rbb24.de, in der ARD Audiothek, auf allen gängigen Podcast-Plattformen, sonntags auf Antenne Brandenburg vom rbb und als Vidcast auf YouTube.

Uwe Madel

Uwe Madel wurde 1965 in Frankfurt (Oder) geboren und ist dort aufgewachsen. Er wollte eigentlich einmal Handball-Olympiasieger werden, hat dann aber von 1988 bis 1993 in Leipzig und Madrid Journalistik studiert. Die Arbeit beim Fernsehen begann für ihn noch als Student in der Wendezeit beim Deutschen Fernsehfunk – als Autor und Moderator für Nachrichtensendungen. Aus Madrid schrieb er als Korrespondent für verschiedene deutsche Tageszeitungen.

Seit Mai 1992 arbeitet Uwe Madel für den ORB/rbb und moderiert seitdem das Kriminalmagazin „Täter – Opfer – Polizei“, für das er auch als Autor tätig ist. Unter den echten Kriminalfällen war so manche Kuriosität. Nach zehn Jahren hat Uwe Madel die amüsantesten Geschichten 2002 zum Nachlesen vorgelegt. „… und achten Sie auf Ihr Handgepäck!“ heißt das Buch, das gemeinsam mit Andreas Püschel entstand. 2013 gab es eine weitere Ausgabe.

2010 wurde Madel mit dem „Berliner Krimifuchs“ geehrt, 2011 erhielt er die Goldene Kripomarke des Bundes Deutscher Kriminalbeamter, und 2012 ernannte ihn die Brandenburger Polizei für seine Arbeit bei „Täter – Opfer – Polizei“ zum Ehrenkommissar.

Von 2003 bis 2021 gehörte er zum Moderatorenteam der Vorabend-Sendung „zibb“. Seit 4. Oktober 2020 präsentiert Uwe Madel mit der Journalistin Teresa Sickert den erfolgreichen True-Crime-Podcast „Im Visier – Verbrecherjagd in Berlin und Brandenburg“. Zudem moderiert er im rbb Fernsehen seit 3. Januar 2022 immer montags das neue TV-Format „Im Visier – Wahre Verbrechen“. Ehrenamtlich engagiert sich Uwe Madel im Opferhilfeverein „Weißer Ring“, dessen Botschafter er ist.

Interviews

Bei Interesse vermitteln wir Ihnen gerne ein Interview mit Uwe Madel. Bitte wenden Sie sich an rbb Presse & Information, Nicola zu Stolberg, [email protected]

Pressekontakt:
Presseanfragen
Nicola zu Stolberg
[email protected]
Original-Content von: rbb – Rundfunk Berlin-Brandenburg, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

Author

Share