„37°“-Reportage über das DDR-Gefängnis Cottbus im ZDF

Mainz (ots) –

Das Zuchthaus Cottbus war eines der größten politischen Gefängnisse der DDR. Frühere Insassen haben es gekauft und ein Menschenrechtszentrum daraus gemacht. Die „37°“-Reportage „Wir wollten nur raus – DDR-Häftlinge kämpfen gegen das Vergessen“ begleitet am Dienstag, 22. März 2022, 22.15 Uhr, drei Menschen, denen im Zuchthaus Cottbus Unrecht widerfahren ist. Die Folgen der Haft belasten sie bis heute. Der Film von Katrin Lindner steht am Sendetag ab 8.00 Uhr in der ZDFmediathek zur Verfügung.

Als die Familie von Peter 1975 einen Ausreiseantrag stellte, begann für den damals 16-Jährigen eine schwierige Zeit. Man übte so lange Druck auf ihn aus, bis er über Ungarn fliehen will. Doch er wurde gefasst und landete im Gefängnis Cottbus. Nachdem er von der BRD freigekauft worden war, musste er nach Mauerfall und Wiedervereinigung erfahren, dass sein Bruder für die Staatssicherheit gearbeitet hat. Vor dem Hintergrund dieser Erfahrung änderte Peter sein Leben und begann, Geschichte zu studieren, weil er sich der Verklärung der DDR-Geschichte entgegenstellen will.

Burkhardt ist noch heute schwer traumatisiert durch seine Erfahrungen mit dem DDR-Regime. Beim Versuch, über die ungarische Grenze zu fliehen, wurde er erwischt und landete im Zuchthaus Cottbus. Auch Burkhardt engagiert sich in dem Menschenrechtszentrum, weil er Geschichte nicht den Historikern überlassen will. Für ihn geht es um die Frage, was man aus der Vergangenheit gelernt hat, und was getan werden kann, damit so etwas nie wieder passiert.

Margot wurde bei der Vernehmung durch die Staatssicherheit vergewaltigt und schwanger. Wenige Tage nach der Geburt ihrer Tochter musste sie ihre Haftstrafe im Zuchthaus Cottbus antreten und das Kind zur Adoption freigegeben. Erst nach 33 Jahren trifft sie ihre Tochter wieder. Nach der Wiedervereinigung Deutschlands gewinnt Margot einige Gerichtsprozesse mit Bezug zur politischen Verfolgung in der DDR. Heute berät sie auch andere Menschen, die unter der Verfolgung gelitten haben.

Ansprechpartnerin: Magda Huthmann, Telefon: 06131 – 70-12149;
Presse-Desk, Telefon: 06131 – 70-12108, [email protected]

Fotos sind erhältlich über ZDF-Kommunikation, Telefon: 06131 – 70-16100, und über https://presseportal.zdf.de/presse/37grad

Der Film steht für akkreditierte Journalistinnen und Journalisten im Vorführraum des ZDF-Presseportals zur Verfügung.

„37°“ in der ZDFmediathek: https://zdf.de/dokumentation/37-grad

Pressekontakt:
ZDF-Kommunikation
Telefon: +49-6131-70-12108

Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

Author

Share