3sat-Magazine „Kulturzeit“ und „nano“ berichten rund um die Verleihungen der Nobelpreise /

Mainz (ots) –

ab Mittwoch, 8. Dezember 2021, 18.30 Uhr
Erstausstrahlungen

Wenn in dieser Woche die Nobelpreise verliehen werden, geschieht das nicht wie üblich bei einer feierlichen Zeremonie am 10. Dezember, dem Todestag des Stifters Alfred Nobels, in Stockholm. Coronabedingt finden die Verleihungen in den Heimatländern der Laureaten statt. Anlässlich der Verleihungen beschäftigen sich die 3sat-Magazine „nano“ und „Kulturzeit“ ab Mittwoch, 8. Dezember 2021, mit den diesjährigen Preisträgern Klaus Hasselmann und Abdulrazak Gurnah sowie mit dem Stifter des Preises Alfred Nobel, der vor 125 Jahren am 10. Dezember im Alter von 63 Jahren starb. Die Beiträge sind ab Sendedatum in der 3satMediathek abrufbar.

Am Mittwoch, 8. Dezember 2021, 18.30 Uhr, besucht das Wissenschaftsmagazin „nano“ in einem Beitrag den diesjährigen Physik-Nobelpreisträger Klaus Hasselmann in seiner Wohnung in Hamburg. Die Meteorologie ist sein Leben, die Forschung zu Wellen und dem menschgemachten Klimawandel sein Lebenswerk. Für seine Leistungen in diesem Bereich und den Nachweis, dass die Klimaforschung keine abstrakte Wissenschaft ist, sondern unmittelbar mit dem Menschen in Zusammenhang steht, erhält der 90 Jahre alte Professor der Physik die Auszeichnung. „nano“ nimmt den Klimaforscher und sein bewegtes Leben genauer unter die Lupe. Klaus Hasselmann nahm am 7. Dezember in Berlin die Nobel-Medaillen entgehen. Weitere Nobelpreisträger für Physik sind Syukuro Manabe und Giorgio Parisi.

Am Freitag, 10. Dezember 2021, 18.30 Uhr, zeigt „nano“ einen Beitrag anlässlich des 125. Todestages Alfred Nobels (1833–1896), der am 10. Dezember 1896 starb. Begraben ist der schwedische Erfinder und Unternehmer in Stockholm, der mit seinem Testament den wohl bedeutendsten Preis der Welt gestiftet hat. Ende des 19. Jahrhunderts war Nobel einer der reichsten Männer Europas. Der kinderlose Nobel wollte mit einer Stiftung und einem Preis der Welt etwas hinterlassen. Seit 1901 werden jährlich die Nobelpreise in den Bereichen Physik, Chemie, Wirtschaft, Medizin, Literatur und der Sonderkategorie Frieden verliehen.

In „Kulturzeit“ spricht der Schweizer Theatermacher Milo Rau am Freitag, 10. Dezember 2021, 19.20 Uhr, über den diesjährigen Literaturnobel-Preisträger Abdulrazak Gurnah. Wie Gurnah selbst setzt sich Rau in seiner Arbeit mit Afrika und dem Kolonialismus auseinander. Als die Königlich-Schwedische Akademie im Oktober den diesjährigen Preisträger bekanntgab, war keines der Werke des tansanisch-englischen Schriftstellers auf Deutsch erhältlich. Am Tag der Verleihung blickt das 3sat-Magazin „Kulturzeit“ auf Gurnahs gerade wieder erschienene Buch „Das verlorene Paradies“.

Ansprechpartnerin: Jessica Zobel, Telefon: 06131 – 70-16293;
Presse-Desk, Telefon: 06131 – 70-12108, [email protected]

Fotos sind erhältlich über ZDF/Kommunikation, Telefon: 06131 – 70-16100, und über https://presseportal.zdf.de/presse/kulturzeit und https://presseportal.zdf.de/presse/nano

3sat – das Programm von ZDF, ORF, SRG und ARD

Pressekontakt:
Zweites Deutsches Fernsehen
HA Kommunikation/3sat Presse
Telefon: +49 – (0)6131 – 70-12121
Original-Content von: 3sat, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

Author

Share