3sat-Wirtschaftsmagazin „makro“ über Arbeit und Vermögen

Mainz (ots) –

Dienstag, 20. April 2021, 22.30 Uhr
Erstausstrahlung

Etwa jeder Zweite in Deutschland hat nicht genug, um etwas zur Seite zu legen. Vermögensaufbau? Vorsorge? Fehlanzeige! Kann Wohlstand in Deutschland heute nicht mehr erarbeitet werden? Dieser Frage geht das 3sat-Wirtschaftsmagazin „makro“ in seiner Sendung „Arbeit verliert – Vermögen gewinnt“ am Dienstag, 20. April 2021, um 22.30 Uhr nach. Es moderiert Eva Schmidt.

Für viele Generationen war es realistisch, dass es die Kinder einmal besser haben werden als die Eltern. Dieses soziale Aufstiegsversprechen funktioniert nicht mehr. Arbeit verliert – Vermögen gewinnt, diese Tendenz gibt es in fast allen Industrieländern. Hat sich die Situation unter der Coronapandemie sogar noch verschärft? „makro“ spricht mit Julia Friedrichs, Journalistin und Autorin von „Working Class – Warum wir Arbeit brauchen, von der wir leben können“, über die Spaltung der Gesellschaft.

Ansprechpartnerin: Maja Tripkovic, Telefon: 06131 – 70-15952;
Presse-Desk, Telefon: 06131 – 70-12108, [email protected]

Fotos sind erhältlich über ZDF Presse und Information, Telefon: 06131 – 70-16100, und über https://presseportal.zdf.de/presse/makro

Weitere Informationen zum 3sat-Programm: https://pressetreff.3sat.de
3sat – das Programm von ZDF, ORF, SRG und ARD

Pressekontakt:
Zweites Deutsches Fernsehen
HA Kommunikation / 3sat Pressestelle
Telefon: +49 – (0)6131 – 70-12121
Original-Content von: 3sat, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

Author

Share