Ab 1. April: Kunstmuseum Liechtenstein zeigt Matthias Fricks (1964-2017) zeichnerische Kosmologie im Kontext der Sammlung – jeden Mittwoch freier Eintritt ins Museum

Vaduz (ots) –

Das Kunstmuseum Liechtenstein eröffnet heute, 31. März um 18 Uhr die Ausstellung Matthias Frick. Kälte speichern in kalten Ländern für warme Länder(1.4. – 7.8.2022). Seit Ende der 1970er-Jahre entwickelte Matthias Frick (1964 Zürich – 2017 Eschen, Liechtenstein) mit seinen Zeichnungen ein komplexes Weltgebäude: eine persönliche Kosmologie, in deren Tiefgründigkeit ein feinfühliger Humor verborgen liegt. Frick selbst verortete sein Werk im Umfeld der „Art Brut“. Dabei kehrte er das Selbstverständnis dieser „Outsider-Kunst“ um, indem er sie als Wegweiser zu einer neuen Kunstauffassung sah.

Die Präsentation zeigt Matthias Fricks Arbeiten im Kontext mit Werken von Anne Marie Jehle, Matt Mullican und André Thomkins aus der Sammlung des Museums. Der Ausstellungstitel ist einer seiner Zeichnungen entnommen.

Mit seinen Werken betrachtete und untersuchte der Künstler Lebenszusammenhänge, Zuordnungen und Kreisläufe. Sein Schaffen ist ein kontinuierlicher Versuch, die Welt in all ihrer Fülle und Verschiedenartigkeit zu durchdringen und zugleich ein Suchen nach Ordnung und Struktur.

Matthias Frick besuchte von 1981 bis 1984 die F+F Schule für experimentelle Gestaltung in Zürich, war Meisterschüler bei Hermann Bohmert. Aufgrund einer psychischen Erkrankung wandte er sich von der Kunst ab und war zeitweise als Lagerangestellter bei Swarovski in Triesen tätig. Von 1993 bis 2001 fand er in der Werkstatt des Heilpädagogischen Zentrums in Schaan zu seinem künstlerischen Schaffensdrang zurück. Seit 2001 arbeitete er bis zu seinem überraschenden Tod freischaffend. Tagtäglich zeichnete er mit Bleistift, Buntstift oder Tusche Blatt um Blatt.

Eine Produktion des Kunstmuseum Liechtenstein, kuratiert von Christiane Meyer-Stoll.

Ab 1. April jeden Mittwoch freier Eintritt ins Museum!

Alle Kunstinteressierten und solche, die es noch werden möchten, erhalten ab 1. April jeden Mittwoch freien Eintritt ins Kunstmuseum Liechtenstein mit Hilti Art Foundation. Der Besuch aller Ausstellungen und die Teilnahme an den Vermittlungsangeboten sind kostenlos.

Für Direktorin Letizia Ragaglia ein wichtiger Schritt in Richtung eines offenen und lebendigen Museums als Ort der Begegnung: „Unser Wunsch ist, dass Kunst allen zugänglich sein soll. Daher möchten wir mit dem freien Mittwoch auch Menschen ins Museum einladen, die sich einen Museumsbesuch sonst vielleicht nicht leisten können. Ob kurzes Hereinschnuppern oder regelmässiges Flanieren, wir möchten alle Interessierten ganz herzlich einladen, unsere Ausstellungen und Veranstaltungen zu erleben!“

Im Kontext der Sammlung:

– Matthias Frick. Kälte speichern in kalten Ländern für warme Länder

1. April – 7. August 2022
Vernissage: Donnerstag, 31. März 2022, 18 Uhr

– Führung durch die Ausstellung mit Kuratorin Christiane Meyer-Stoll

Sonntag, 1. Mai 2022, 11 Uhr

– Gemeinsam aktiv mit Beate Frommelt

Mittwochnachmittag im Kunstmuseum
Mittwoch, 25. Mai 2022, 14 – 16.30 Uhr

– Gespräch: Kosmologie – Arbeit an der Biografie – Sprache und Humor

Mit Elmar Gangl, Monika Jagfeld und Christiane Meyer-Stoll
Donnerstag, 23. Juni 2022, 18 Uhr

Pressekontakt:
Franziska Hilbe, [email protected]
Barbara Wagner, [email protected]
Telefon: +423 235 03 17
Original-Content von: Kunstmuseum Liechtenstein, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

Author

Share