ARD startet bundesweite Publikumsaktion: Die Crowd-Science Aktion fragt: „Wo verschwinden unsere Bäche und Teiche?“

München (ots) –

Ab 16. März im Themenschwerpunkt #unserWasser

#unserWasser macht heute, am 16. März 2022 ab 20:15 Uhr, mit einem Fernsehfilm „Bis zum letzten Tropfen“ und einer sich anschließenden Dokumentation im Ersten und in der ARD Mediathek auf das schwindende Grundwasser hierzulande aufmerksam. In diesem Zusammenhang startet ab jetzt die „Crowd-Science Aktion“, die alle dazu aufruft, die Wassersituation in ihrer Umgebung zu beobachten.

Diese neuartige Publikumsaktion soll Forschern der Universität Koblenz-Landau ermöglichen, mehr über das Austrocknen unserer Gewässer herauszufinden.

Denn bereits 60 Prozent aller Flüsse weltweit fallen zeitweise trocken [so die Senckenberg-Gesellschaft für Naturforschung (https://www.senckenberg.de/de/pressemeldungen/trockene-fluesse/)]. Der Grundwasserökologe Hans Jürgen Hahn von der Universität Koblenz-Landau geht davon aus, dass dies „vieltausendfach überall in Deutschland der Fall ist: Bäche trocknen aus. Quellen versiegen. Teiche haben kein Wasser mehr. Wie oft das aber vorkommt und wo genau, das wissen wir gar nicht. Das ist aber wichtig, um diese veränderten Verhältnisse beurteilen zu können.“

Deshalb startet ab sofort die ARD zum ersten Mal eine bundesweite Crowd-Science Aktion „Wo verschwinden unsere Bäche und Teiche?“

„Vor dem Hintergrund des Klimawandels und anhaltender Dürreperioden müssen wir uns auch in Deutschland Fragen nach der Wassersicherheit stellen. Dieses einmalige Crowd Science-Projekt könnte zu wissenschaftlichen Erkenntnissen führen, die die Wassersituation in Deutschland viel klarer und detaillierter dokumentieren, als es bisher möglich war“, sagt die ARD Vorsitzende Patricia Schlesinger.

Die, die mitmachen wollen, sollen bei ihren Ausflügen in der Natur einfach mal nachschauen, ob die Quellen, Rinnsale und Bäche, die auf den Karten eingezeichnet sind, auch tatsächlich noch fließen oder auffällig wenig Wasser führen. Ihre Beobachtungen und Fotos vom Zustand der Gewässer können auf DasErste.de/unserWasser eingetragen und hochgeladen werden. Damit entsteht eine interaktive Karte der Bundesrepublik, die Aufschluss darüber gibt, wo Bäche, Teiche, Quellen austrocknen.

Ausgewählte Meldungen sollen von Wissenschaftlern der Universität Koblenz-Landau vor Ort untersucht werden, um herauszufinden, warum das Wasser verschwindet.

Entwickelt wurde die erste „Crowd-Science Aktion“ der ARD vom SWR gemeinsam mit dem Umweltbundesamt und dem Umweltministerium Bayern. Unterstützt wird der Aufruf vom Bundesamt für Naturschutz, von BUND, Greenpeace, NABU, Klima-Bündnis e.V. und WWF sowie vom Deutschen Wanderverband, dem Deutschen Angelfischerverband (DAFV), dem Ring deutscher Pfadfinder*innenverbände, dem Deutschen Städtetag und dem Bund Deutscher Forstleute.

In kurzen Videobotschaft rufen Pfadfinder*innen, sowie Sebastian Bezzel und Hannah Schiller, die beiden Hauptdarsteller des Fernsehfilms „Bis zum letzten Tropfen“ in den sozialen Netzwerken dazu auf, sich an der Aktion zu beteiligen.

Die ARD setzt mit dieser Aktion zum Programm den Auftakt für ihren großen Themenschwerpunkt #unserWasser. Im Rahmen des ARD Events soll bis September immer wieder über die Schonung der Ressource Wasser in vielen unterschiedlichen Facetten berichtet werden.

Pressekontakt:
Agnes Toellner Presse und Information Das Erste, E-Mail: [email protected]
Annette Gilcher, SWR, Presse und Public Affairs, [email protected], 07221 929 24016
Original-Content von: ARD Das Erste, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

Author

Share