ARD-Themenwoche 2022: Große Resonanz für Public-Value-Woche

Baden-Baden (ots) –

„Wir gesucht – was hält uns zusammen?“ – der Dialog stand im Mittelpunkt der ARD-Themenwoche 2022 (Federführung SWR und HR). Vom 6. bis 12. November rückte die ARD den gesellschaftlichen Zusammenhalt in den Vordergrund. An welchen Orten es soziale Problemfelder gibt und wo schon Lösungen dafür gefunden wurden, das zeigt die Mitmachaktion zur ARD-Themenwoche auf einer interaktiven Deutschlandkarte – mit am Ende mehr als 1.100 Beiträgen. Die Aktion ist bis auf Weiteres auf www.themenwoche.ard.de zu sehen.

Auch im Programm, auf allen Kanälen und Plattformen, stieß die Public-Value-Woche auf große Resonanz. Das umfangreiche Programmangebot zur 17. ARD-Themenwoche erzielte wie in den Vorjahren eine große Reichweite beim Publikum auf allen Ausspielwegen und Plattformen: Mehr als 33 Millionen Zuschauer:innen haben Sendungen zur ARD-Themenwoche in den linearen TV-Programmen des Ersten und der Dritten gesehen. In der ARD-Mediathek, sowie weiteren Web- und App-Angeboten der Landesrundfunkanstalten, wurden insgesamt über 4,3 Millionen Video-Abrufe gezählt. Der jeweils erfolgreichste Social Media Post zur ARD-Themenwoche erreichte bei Instagram 2,0 Millionen und bei Facebook 1,5 Millionen Nutzer:innen. Die Programme des ARD Hörfunks berichteten insgesamt fast 152 Stunden lang in zahlreichen Formaten auf insgesamt 1653 Sendeplätzen zur Themenwoche.

In Zukunft mehr Dialog

Musiker Mark Forster, die Social-Media-Stars Lisa und Lena und die Comedienne Idil Baydar setzten sich als Pat:innen für die Themenwoche ein. Auch spezielle Dialogangebote der ARD und ihrer neun Landesrundfunkanstalten wurden gerne wahrgenommen: Bundesweit diskutierten mehr als 200 Nutzer:innen am ARD-Dialogtag (8. November) direkt mit Programm-Verantwortlichen und -Macher:innen. Dialogangebote mit dem Publikum sollen künftig auch unabhängig von Themenwochen oder Thementagen verstärkt werden, so SWR-Intendant Kai Gniffke: „Die ARD stellt sich den Fragen, Vorschlägen und der Kritik der Menschen. Wir müssen noch viel mehr miteinander sprechen, weil auch das dem Zusammenhalt dient.“ Gniffke tritt im Januar die Nachfolge von Tom Buhrow als ARD-Vorsitzender an.

Das Wir-Gefühl in Deutschland leidet

Über den gesellschaftlichen Zusammenhalt sprach zum Auftakt der Themenwoche Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier im Interview mit Tina Hassel im „Bericht aus Berlin“ (6. November). Steinmeier reagierte dabei auf Ergebnisse einer Umfrage von infratest dimap zur ARD-Themenwoche, wonach das Wir-Gefühl in Deutschland leidet. 51 Prozent der Befragten geben an, dass Debatten heute nicht fair und respektvoll geführt werden. 70 Prozent sagen, an der Meinung der jeweils anderen Seite gebe es zu wenig Interesse. Dagegen sehen neun von zehn Befragten den Zusammenhalt im Familien- und Freundeskreis als intakt an.

Höhepunkte in der ARD-Mediathek und ARD-Audiothek

Zu den Programmhighlights zählte der Mittwochs-Film „Und ihr schaut zu“, der die Geschichte einer Mutter (gespielt von Anja Schneider) erzählt, die nach dem Unfalltod ihrer Tochter mit Social-Media-Videos vom Unglück konfrontiert wird. Zum Thema zeigte das Erste auch die Doku „Filmen ohne Gnade – die Lust am Leid der anderen“. Im Durchschnitt 3,2 Millionen Menschen waren beim Themenabend zu Gaffern und Sensationslust dabei. Die erfolgreichste Sendung mit originärem Bezug zur Themenwoche im Ersten ist der Tatort „Die Blicke der Anderen“ (SWR) mit 9,682 Millionen Zuschauenden und einem Marktanteil von 30,9 Prozent. Besonders erfolgreich war auch die Degeto-Produktion „McLenBurger – 100% Heimat“ mit 3,468 Millionen Zuschauer:innen. Die Videos und Audios der Themenwoche sind weiterhin in der ARD-Mediathek und ARD-Audiothek zu finden.

Zukunft der ARD-Themenwoche

Den Grundgedanken der Themenwoche wird die ARD auch in Zukunft weiterverfolgen. Zu aktuellen, gesellschaftsrelevanten Themen setzt der Medienverbund weiterhin gemeinsame Akzente. 2023 zunächst nicht als Themenwoche, sondern in Schwerpunkttagen und -Abenden, auch mit tagesaktuellem Bezug

Weiterführende Infos zur ARD-Themenwoche auf derLandingpage zur ARD-Themenwoche (https://www.swr.de/ard-themenwoche/ard-themenwoche-startseite-100.html), im SWR Dossier (https://www.swr.de/unternehmen/kommunikation/pressedossiers/ard-themenwoche-2022-wir-gesucht-104.html) und unter: http://swr.li/große-resonanz-auf-ard-themenwoche2022

Fotos unter ARD-foto.de

#WirGesucht #ARDThemenwoche #Zusammenhalten

Newsletter: „SWR vernetzt“, SWR vernetzt Newsletter

Pressekontakt SWR:

Inken Ebenau, Tel. 06131 929 32254, [email protected]

Felix Oser, Tel. 07221 929 22986, [email protected]

Pressekontakt HR:

Christian Bender, Tel. 069 155 2290, [email protected]

Pressekontakt / Interviewanfragen über Agentur planpunkt:

[email protected]

Original-Content von: SWR – Das Erste, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

Author

Share