Barockmusik: Glanzvoller Auftakt zur Festsaison / Berliner Residenz Konzerte bitten ins Schloss

Berlin (ots) –

Mit einem glanzvollen Adventskonzert startet das Berliner Residenz Orchester in die Festsaison. Zum vorweihnachtlichen Ausflug in die Epoche der Barockmusik begrüßt der „königlich-preußische Zeremonienmeister“ der Berliner Residenz Konzerte im festlich geschmückten Saal der Großen Orangerie des Schloss Charlottenburg. Die beliebten Konzerte würdigen die besondere musikgeschichtliche Bedeutung ihres Spielortes.

Es ist so weit. Traditionell lassen die Berliner Residenz Konzerte mit einer eindrucksvollen Konzertreihe das Jahr ausklingen. Den Auftakt für die winterliche Konzertsaison in der Großen Orangerie des Schloss Charlottenburg bildet das Adventskonzert am 4. Dezember. Unter der Leitung von Alexandra Rossmann stimmt das Berliner Residenz Ensemble unter anderem mit der Suite Nr. 2 h-Moll BWV 1067 von Johann Sebastian Bach und dem Concerto grosso Op.3, 12 von Francesco Manfredini auf die bevorstehenden Festtage ein.

Pionierin des Generalbasszeitalters

Auf unterhaltsame Weise setzen sich die Konzerte des Berliner Residenz Orchesters mit der musikgeschichtlichen Bedeutung ihres Spielortes auseinander. Die hochmusikalische Sophie Charlotte, Kurfürstin und spätere erste preußische Königin, pflegte an ihrem „Musenhof“ schon im ausgehenden 17. Jahrhundert gemeinsam mit herausragenden italienischen Virtuosen und Komponisten die Barockoper und Barockmusik. „Die Entwicklung der abendländischen Kunstmusik wurde durch das höfische Musikleben unter Sophie Charlotte und später unter ihrem Enkel Friedrich II. maßgeblich geprägt und voran getrieben. Sophie Charlotte war eine herausragende Pionierin des Generalbasszeitalters“, sagt Produktionsleiter und Veranstalter Thomas Gross.

Das verbindende Musikerbe einer widersprüchlichen Epoche

Das musikalische Erbe des Barock, der Epoche der Widersprüche zwischen Aufklärung und Gegenaufklärung, sei ein großes Geschenk. „Die Schätze, die uns Komponisten wie Attilio Ariosti und Giovanni Bononcini bis hin zu den Großen des Spätbarock, Johann Sebastian Bach und Georg Friedrich Händel, hinterlassen haben, lassen uns in all ihren Nuancen von Stimme und Gefühl bis heute über alle Grenzen hinweg unsere Verbundenheit spüren“, so Gross. Mit ausgesuchten „Perlen“ dieser Schätze lädt das Berliner Residenz Ensemble in glanzvoller Umgebung zum Schwelgen und Genießen ein. Und wer möchte, entdeckt dabei die eine oder andere Kostbarkeit der Barockmusik und der Klassischen Musik noch einmal völlig neu.

Das Berliner Residenz Ensemble

Das aus internationalen Musikerinnen und Musikern bestehende Ensemble wurde 2006 gegründet. Neben mittlerweile mehr als 2.500 Aufführungen für die Berliner Residenz Konzerte führten zahlreiche Gastspiele Mitglieder des Ensembles an internationale Bühnen und Konzert-häuser in New York, Amsterdam, Mailand, Chicago und Berlin. Musikalische Leiterin ist Alexandra Rossmann. Geboren in Belarus, studierte sie in Minsk und an der Musikhochschule München Klavier und Korrepetition. Studien der Aufführungspraxis Alter Musik führten sie nach Berlin und Münster.

Weitere Informationen:

Adventsnachmittag im Schloss

Den Auftakt zur diesjährigen Festsaison der Berliner Residenz Konzerte bildet das festliche Adventskonzert am 4. Dezember unter anderem mit der Suite Nr. 2 h-Moll BWV 1067 von Johann Sebastian Bach und dem Concerto grosso Op.3, 12 von Francesco Manfredini. Zum vorweihnachtlichen Ausflug in die musikalisch fruchtbare Epoche des Generalbasszeitalters mit dem Berliner Residenz Ensemble begrüßt der „königlich-preußische Zeremonienmeister“ der Berliner Residenz Konzerte in der Großen Orangerie von Schloss Charlottenburg. Konzertbeginn ist um 17 Uhr.

Heiligabend in der Großen Orangerie

Für eine musikalische Zeitreise mit dem Berliner Residenz Ensemble und der Mezzosopranistin Frederike Harmsen öffnet das Schloss Charlottenburg am Nachmittag des 24. Dezember die Türen zur Großen Orangerie. Das Konzert „Königliche Weihnachten“ mit Werken von Johann Sebastian Bach, Antonio Vivaldi, Francesco Manfredini und Georg Friedrich Händel erklingt auch an den Abenden der darauf folgenden Weihnachtstage und lässt sich dann mit einem königlichen Weihnachtsdinner beginnen.

Musikalisches Feuerwerk

Einen Reigen an Meisterwerken des Barock, der Wiener Klassik und der Spätromantik bis hin zu den Operettenklängen des 20. Jahrhunderts präsentieren das Berliner Residenz Ensemble und seine Gesangssolisten zum Jahreswechsel am Abend des 31. Dezember. Zur Einstimmung auf ihr musikalische Silvester-Feuerwerk laden die Berliner Residenz Konzerte zum Galadinner ein.

Termine & Veranstaltungsorte

Adventskonzert

So 04.12.22 – 17:00 Uhr, Schloss Charlottenburg/Große Orangerie

Königliche Weihnachten

Sa 24.12.22 – 16:00 Uhr, Schloss Charlottenburg/Große Orangerie

So 25.12.22 – 20:00 Uhr, Schloss Charlottenburg/Große Orangerie

Mo 26.12.22 – 20:00 Uhr, Schloss Charlottenburg/Große Orangerie

Klassisches Silvesterkonzert – Ein musikalisches Feuerwerk

Sa 31.12.22 – 20:00 Uhr, Schloss Charlottenburg/Große Orangerie

Karten & Preise

Adventskonzert

Karten je Kategorie zu 45EUR/ 55EUR/ 79EUR

Königliche Weihnachten

Karten je Kategorie zu 44EUR/ 54EUR/ 64EUR/ 90EUR (am 25.12. und 26.12. optionale Zubuchung des Dinners möglich!)

Klassisches Silvesterkonzert – Ein musikalisches Feuerwerk

Karten je Kategorie zu 59 EUR/ 69EUR/ 89EUR/ 119EUR (optionale Zubuchung des Dinners möglich!)

Karten an allen bekannten VVK / über den Kartenshop auf www.residenzkonzerte.berlin.de bzw. www.kulturprinzen.de, telefonisch unter 030 / 258 10 350 oder an der Abendkasse.

Hygienemaßnahmen

Alle Konzerte & Veranstaltungen unterliegen den jeweils aktuell geltenden Hygienemaßnahmen des Berliner Senats. Näheres dazu auf unserer Website.

Kontakt:

Orangerie Berlin GmbH, Spandauer Damm 22, 14059 Berlin
Telefon 030 / 258 10 35 01
www.residenzkonzerte.berlin.de
[email protected]

Pressekontakt:
Karin Lange
Karin Lange Kommunikation
Mobil: +49 175 2604260
E-Mail: [email protected]
Original-Content von: Berliner Residenz Konzerte, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

Author

Share