Beschäftigungsangebote für ukrainischer Kinder / Programmliche Vielfalt und Mitmach-Aktion als Zeichen für Solidarität

Erfurt (ots) –

Mit einem Mix ausgewählter Informations- und Unterhaltungsangebote verstärkt KiKA seine Angebote für geflüchtete Kinder und deren Familien. Kindernachrichten und Dokumentationen, Vorschulangebote und Mitmach-Aktion sind plattformübergreifend über KiKA für alle (https://www.kika.de/fuer-alle) erreichbar.

KiKA für alle: Angebote für geflüchtete Kinder

Hochwertige Inhalte für Kinder ab drei Jahren wie „KiKANiNCHEN“ (KiKA), „Animanimals“ (KiKA/SWR) sowie ausgesuchte Lach- und Sachgeschichten aus „Der Sendung mit der Maus“ (WDR) stehen auf Ukrainisch zur Verfügung.

Mitmach-Aufruf und begleitende Informationen für Erwachsene

In jeder Episode des Kreativ-Magazins „ENE MENE BU“ (KiKA) stehen die von Kindern kreierten Stecktiere oder -Fahrzeuge im Mittelpunkt. Als Zeichen für Frieden und Solidarität mit ukrainischen Kindern und ihren Familien steht ab sofort die Vorlage einer „Friedenstaube“ zum Download auf enemenebu.de und kika.de bereit, die an KiKA geschickt oder sichtbar für alle platziert werden kann. Verantwortliche Redakteur*innen sind Diana Jung und Matthias Franzmann.

Das KiKA-Erwachsenenangebot auf erwachsene.kika.de bietet Ideen und Tipps zum Einsatz der Taube. Weiterführende Informationen zur Aktion und zu Inhalten zum Thema, wie man mit Kindern über den Krieg sprechen kann, ergänzen das Angebot.

Kindernachrichten zur Lage in der Ukraine bei KiKA, auf kika.de und im KiKA-Player

Der Krieg in der Ukraine beherrscht die Nachrichtenlage für Kinder. Täglich werden bei „logo!“ (ZDF) aktuelle Informationen aus aller Welt verständlich aufbereitet, Zusammenhänge hergestellt und schwierige Themen einfach erklärt. Verantwortliche Redakteurin beim ZDF ist Constanze Knöchel.

Webserie „CheX! – Das Ukraine Spezial“ auf kika.de und im KiKA-Player

Die neuen vier Folgen von „CheX! – Das Ukraine Spezial“ (BR) gehen auf Kinderfragen zum Krieg mitten in Europa ein. Tobias Krell versucht zu ergründen, was die Politiker*innen in Deutschland und andere Länder machen können, um den Krieg zu stoppen. Was sagen Menschen in Russland dazu? Und: Kommt der Krieg auch nach Deutschland? Verantwortliche Redakteurin beim BR ist Birgitta Kaßeckert.

Reportermagazin „neuneinhalb“ und Doku-Reihe „Schau in meine Welt“ zum Krieg mitten in Europa ab 26. März bei KiKA, auf kika.de und im KiKA-Player

In der „neuneinhalb“-Ausgabe „Nachrichten über den Krieg – Woher kommen die Informationen?“ (WDR) am 26. März um 8:45 Uhr möchten die Reporter*innen herausfinden, wie man verlässliche Informationen über den Krieg recherchieren kann. Sie sprechen mit DW-Korrespondentin Fanny Facsar, die als Reporterin in der Ukraine im Einsatz ist. Verantwortliche Redakteurin beim WDR ist Manuela Kalupke.

Am Sonntag, 27. März um 20:30 Uhr berichten ukrainische Kinder von ihrer aktuellen Situation im Krieg im 2. Teil der Dokumentation „Schau in meine Welt #Ukraine – Wie wir den Krieg erleben!“ (rbb/KiKA/Radio Bremen/SWR/MDR/hr). Gleichaltrige aus Nachbarländern in Europa belegen mit ihren persönlichen Hilfsaktionen eindrücklich, wie viel Engagement und Mitgefühl auf der ganzen Welt erwächst. Verantwortliche Redakteur*innen sind Michaela Herold für Radio Bremen und Anja Hagemeier für den rbb.

Weitere Informationen und Bildmaterial finden Sie im KiKA-Kommunikationsportal auf kommunikation.kika.de.

Pressekontakt:
Der Kinderkanal von ARD und ZDF
Unternehmenskommunikation
Gothaer Straße 36
99094 Erfurt
Telefon: +49 361.218-1827
E-Mail: [email protected]
kommunikation.kika.de
Original-Content von: KiKA – Der Kinderkanal ARD/ZDF, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

Author

Share