Den 3satPublikumspreis 2021 beim FernsehfilmFestival Baden-Baden gewinnt der Film „Sörensen hat Angst“

Mainz (ots) –

Die Zuschauerinnen und Zuschauer von 3sat haben entschieden: „Sörensen hat Angst“ (Deutschland 2020; Regie: Bjarne Mädel; Buch: Sven Stricker; NDR) mit Bjarne Mädel in der Hauptrolle gewinnt den 3satPublikumspreis beim FernsehfilmFestival Baden-Baden 2021. Mit einer Angststörung im Gepäck lässt sich Kriminalhauptkommissar Sörensen von Hamburg ins friesische Katenbüll versetzen. Gleich nach seiner Ankunft sitzt Bürgermeister Hinrichs im eigenen Pferdestall, so tot wie die ganze Umgebung. Und schon die ersten Blicke hinter die Kleinstadtkulisse zeigen dem Kommissar: Hier kann man es wirklich mit der Angst zu tun bekommen.

Den Fernsehfilmpreis der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste bekommt der Fernsehfilm „Polizeiruf 110: Bis Mitternacht“ (Deutschland 2021; Regie: Dominik Graf; Buch: Tobias Kniebe; BR). „Ein Film wie aus einem Guss. Inszenierung, Bildsprache, Schnitt, Einsatz von Stilmitteln, schauspielerische Leistungen – hier stimmt alles“, begründet die Jury ihre Entscheidung. „Polizeiruf 110: Bis Mitternacht überzeugt durch das filmische Handwerk und beeindruckt durch seine enorme Emotionalität – ein außergewöhnliches, meisterhaftes Werk.“

Mit dem diesjährigen Sonderpreis für herausragende darstellerische Leistung wird Rosalie Thomass für ihr Schauspiel in „Jackpot“ (Deutschland 2021; Buch: Frédéric Hambalek; Regie: Emily Atef; SWR) ausgezeichnet. „Präzise entfaltet Rosalie Thomass ihre Figur. Es macht Spaß, ihr dabei zuzusehen, wie sie ihre Gedanken im Kopf und nicht über die Mimik entwickelt. Nie kommentiert sie ihr Spiel, und selbst große emotionale Szenen wie das geflüsterte Geständnis einer Gewalttat spielt sie anrührend und unprätentiös. Eine großartige schauspielerische Leistung“, urteilt die Jury.

Mit dem Sonderpreis für das herausragende Drehbuch 2021 wird Ruth Toma für ihr Buch zum Film „Ruhe! Hier stirbt Lothar“ (Deutschland 2021; Regie: Hermine Huntgeburth; Buch: Ruth Toma; WDR) ausgezeichnet. „Mit großer Leichtigkeit, ganz ohne abgehangenen Pathos oder therapeutische Psychologie überfliegt die Autorin die gängigen filmischen Erzählmodule über das Sterben und kreiert eine Tonalität, die bei uns einen Suchtreflex nach weiteren Erzählungen dieser Art im deutschen Fernsehen auslöst“, befindet die Jury.

Zur Jury gehörten dieses Jahr unter dem Vorsitz der Medienmanagerin Christiane von Wahlert der Kritiker Volker Bergmeister, Schauspielerin und Produzentin Sara Fazilat, Regisseur und Drehbuchautor Adrian Goiginger und Dramaturgin Julia Grünewald.

Der Preis der Studierenden – in diesem Jahr von Studierenden der Filmakademie Baden-Württemberg in Ludwigsburg, der Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf, der Hochschule für Gestaltung Offenbach am Main und der Hochschule für Fernsehen und Film München vergeben – geht an Anja Dihrberg für das Casting zu „Jackpot“.

Die Produzenten Quirin Berg und Max Wiedemann werden in diesem Jahr mit dem Ehrenpreis des Festivals ausgezeichnet.

Alle elf Filme im Wettbewerb um den 3satPublikumspreis sind noch in der 3satMediathek unter https://3sat.de/film/3sat-publikumspreis zu sehen.

Ansprechpartnerinnen: Claudia Hustedt, Telefon: 06131 – 70-15952;
Presse-Desk, Telefon: 06131 – 70-12108, [email protected]
Michaela Niemeyer, Telefon: 0170 – 638 4638, [email protected]

Fotos zum Gewinnerfilm „Sörensen hat Angst“ sind erhältlich über ZDF-Pressefoto, Telefon: 06131 – 70-16100, und über https://presseportal.zdf.de/presse/publikumspreis

3sat – das Programm von ZDF, ORF, SRG und ARD

Pressekontakt:
Zweites Deutsches Fernsehen
HA Kommunikation/3sat Presse
Telefon: +49 – (0)6131 – 70-12121
Original-Content von: 3sat, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

Author

Share