Deutscher Fernsehpreis 2021: „Jackpot“ doppelt nominiert

Baden-Baden (ots) – SWR Thriller als Bester Fernsehfilm nominiert, Emily Atef geht für die beste Regie Fiktion ins Rennen

Der SWR Fernsehfilm „Jackpot“ ist zweifach für den Deutschen Fernsehpreis 2021 nominiert. Der Thriller, den Sophie von Uslar (Constantin Television) für den SWR produzierte, ist in der Kategorie Bester Fernsehfilm benannt, Regisseurin Emily Atef hat Chancen als beste Regisseurin Fiktion ausgezeichnet zu werden.

„Jackpot“

In „Jackpot“ erzählt Regisseurin Emily Atef von einer Tasche mit sehr viel Geld, einer Finderin, die genug Verwegenheit hat, es sich einfach zu nehmen und einem kriminellen Aussteiger, der es um jeden Preis wiederhaben möchte: Ein spannungsgeladener Kampf um die Erfüllung von Lebensträumen, um Amibitionen und das Scheitern daran. Rosalie Thomass, Thomas Loibl und Friedrich Mücke spielen die Hauptrollen. Das Drehbuch zu „Jackpot“ stammt von Frédéric Hambalek, die Redaktion hat Katharina Dufner. Der Film wurde am 24. März 2021 im Ersten ausgestrahlt.

Entscheidung am 16. September 2021

Der Deutsche Fernsehpreis wird seit 1999 für herausragende Leistungen für das Fernsehen vergeben und umfasst 28 Kategorien. Die Verleihung findet am 16. September bei einer Open Air Tanzshow in Köln statt.

Foto über ARD-Foto.de

Informationen zum Film und Trailer unter http://swr.li/swr-thriller-jackpot

und unter http://swr.li/nominierung-deutscher-fernsehpreis-2021-thriller-jackpot

Der Film ist bis zum 12.9. unter ardmediathek.de zu sehen.

Newsletter: „SWR vernetzt“, SWR vernetzt Newsletter

Pressekontakt:
Annette Gilcher, Tel. 07221 929 2 40 16, [email protected]
Original-Content von: SWR – Das Erste, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

Author

Share