Gerhard Valeskini ist Österreichs „Medienmanager des Jahres“

Wien (ots) –

Das Branchenmagazin „Österreichs Journalist:in“ zeichnet Gerhard Valeskini als „Medienmanager des Jahres“ aus. Der „Krone“-Geschäftsführer ist auf der Managementseite geradezu ein Garant dafür, dass redaktionelle Qualitätsstrategien finanziell gut abgesicherte Chancen erhalten, begründet „Österreichs Journalist:in“ die diesjährige Wahl.

Gerhard Valeskini hat sich im Wechselspiel mit Herausgeber Christoph Dichand und Chefredakteur Klaus Herrmann klug und leise als wirtschaftliche und Marketing-Instanz etabliert. Es gelingt ihm, das Gewicht der „Krone“ in der Mediaprint sicherzustellen, ohne extern hörbare Misstöne mit den Co-Geschäftsführern Christoph Niemöller und Thomas Kralinger zu erzeugen. Er sorgt im Team mit Dichand und Herrmann für eine schleichende Markenveredelung. Was das schrittweise elegantere Layout angedeutet hat, findet zunehmend inhaltliche Entsprechung. Die „Krone“ betont inzwischen auch digital ihre nahezu flächendeckende Regionalisierung. Sie gibt dabei dem Lokaljournalismus jenen Stellenwert, den er gegenüber Social Media mehr denn je braucht.

Die Auszeichnung wird jährlich an eine Führungskraft im österreichischen Medienmanagement vergeben, die durch ihre Tätigkeit die Grundlage für Journalismus fördert und damit zugleich einen wichtigen gesellschaftlichen Beitrag leistet. „Guter Journalismus braucht zwingend gutes Management. Das wollen wir mit dieser Auszeichnung deutlich machen und zugleich die Arbeit eines außergewöhnlichen Medienmanagers wertschätzen“, erklärt „Journalist:in“-Herausgeber Georg Taitl.

Wie Gerhard Valeskini die „Krone“ fit für die Zukunft macht, steht in der aktuellen Ausgabe von „Österreichs Journalist:in“, die heute erscheint und im Online-Shop des Medienfachverlages Oberauer (https://shop.oberauer.com/medien/oesterreichs-journalist-in/?p=1) erhältlich ist.

Vita Gerhard Valeskini

Gerhard Valeskini (56) ist seit Oktober 2017 Geschäftsführer des Krone-Verlags und seit September 2020 Geschäftsführer der Mediaprint – in beiden Gesellschaften gemeinsam mit Christoph Niemöller, in der Mediaprint zudem mit Thomas Kralinger. Nach Hauptschule und Handelsakademie in Voitsberg sowie Präsenzdienst begann Valeskini bei der Steirerbrau als Assistent der Verkaufsförderung und studierte daneben Betriebswirtschaft mit den Schwerpunkten Marketing und Verwaltungswirtschaft an der Universität Graz. Er schuf das Informationsmanagement der Steirerbrau, wurde ihr Regionaldirektor für Ober- und Niederösterreich und schließlich Marketingchef. In dieser Funktion wechselte er nach einem Semester an einer US-Uni 1998 zur „Kleinen Zeitung“, war ihr Anzeigenleiter und schließlich Geschäftsführer für den Werbemarkt. 2016/17 arbeitete er als selbstständiger Unternehmensberater. Valeskini hat 2012 auch eine medienspezifische Master-Thesis an der Uni Graz verfasst: „Die Wirkung eines Advertorials im Vergleich zu einem klassischen Inserat auf die Produkterinnerung und Produktbeurteilung – eine empirische Studie zur Werbewirkung von Leistungs- und Imagekommunikation in Tageszeitungen.“

Die bisher Ausgezeichneten

2003: Horst Pirker, Styria

2004: Harald Knabl, „NÖN“

2005: Eva Dichand, „Heute“

2006: Oliver Voigt, News-Verlag

2007: Wolfgang Vyslozil, APA

2008: –

2009: Reinhold Gmeinbauer, „Presse“

2010: Horst Pirker, Styria

2011: Gerlinde Hinterleitner, standard.at

2012. Rudolf A. Cuturi, „OÖN“

2013: Markus Breitenecker, Puls 4

2014: Peter Kropsch, APA

2015: Alexander Wrabetz, ORF

2016: Gerhard Riedler, Mediaprint, „Krone“

2017: Markus Breitenecker, Puls 4

2018: Clemens Pig, APA

2019: Gerold Riedmann, „VN“

2020: Markus Mair, Styria

2021: Herwig Langanger, Rainer Nowak, „Die Presse“

Pressekontakt:
Johann Oberauer, Tel. +43 664 2216643
Original-Content von: Medienfachverlag Oberauer GmbH, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

Author

Share