Grimme-Preis 2022 – ARD erhält 11 der insgesamt 16 Preise

München (ots) –

Christine Strobl, ARD-Programmdirektorin
„Herzlichen Glückwunsch allen Preisträgerinnen und Preisträgern. Allen voran an Schauspieler und Regisseur Bjarne Mädel, der gleich mit zwei Grimme-Preisen für sehr unterschiedliche fiktionale Stoffe ausgezeichnet wird und der in ‚Sörensen hat Angst‘ auch sein Regiedebüt gab. Dass so viele ARD-Produktionen der verschiedensten Genres unter den Gewinnern sind, bestätigt unseren Anspruch, allen Zuschauer:innen und Nutzer:innen ein qualitativ hochwertiges Programm zu bieten – und das auf allen Ausspielwegen: Die Auszeichnungen für die ARD Mediathek in den Kategorien Information & Kultur sowie Kinder & Jugend freuen mich auch deshalb besonders.“

In den vier Kategorien „Fiktion“, „Information & Kultur“, „Unterhaltung“ und „Kinder & Jugend“ werden 16 Preise vergeben. 11 davon konnten ARD-Produktionen für sich gewinnen. Die Auszeichnungen werden am 26. August 2022 im Theater der Stadt Marl verliehen.

Die Auszeichnungen der ARD-Produktionen und Koproduktionen im Einzelnen:

Wettbewerb Fiktion

Geliefert (TV60 Filmproduktion für BR/ARTE)
Grimme-Preis an Jan Fehse (Buch/Regie) und Bjarne Mädel (Darstellung)

Polizeiruf 110: Sabine (filmpool fiction für NDR)
Grimme-Preis an Florian Oeller (Buch), Stefan Schaller (Regie), Luise Heyer (Darstellung), Charly Hübner (Darstellung) und Anneke Kim Sarnau (Darstellung)

Sörensen hat Angst (Claussen + Putz Filmproduktion für NDR)
Grimme-Preis an Bjarne Mädel (Regie/Darstellung), Sven Stricker (Buch), Kristian Leschner (Bildgestaltung) und Katrin Wichmann (Darstellung)

Tina mobil (X Filme Creative Pool für rbb)
Grimme-Preis an Laila Stieler (Buch), Richard Huber (Regie) und Gabriela Maria Schmeide (Darstellung, stellv. für das Ensemble)

Wettbewerb Information & Kultur

Charité intensiv: Station 43 (DOCDAYS Productions für rbb)
Grimme-Preis an Carl Gierstorfer (Buch/Regie/Bildgestaltung), Mareike Müller (Buch,) Ronald Rist (Montage), Antje Boehmert (Produktion) und Ute Beutler (Redaktion)

Hanau – Eine Nacht und ihre Folgen (HR)
Grimme-Preis an Marcin Wierzchowski (Buch/Regie/Bildgestaltung)

Wettbewerb Unterhaltung

Chez Krömer | zu Gast: Torsten Sträter (probono.tv für rbb)
Grimme-Preis an Kurt Krömer und Torsten Sträter

Freitagnacht Jews (Turbokultur für WDR)
Grimme-Preis an Daniel Donskoy (Moderation/Buch), Remigius Roskosch (Buch/Regie), David Hadda (Produktion) und Martin Danisch (Produktion)

Wettbewerb Kinder & Jugend

Seepferdchen (Filmakademie Baden-Württemberg für MDR)
Grimme-Preis an Nele Dehnenkamp (Buch/Regie)

offen un‘ ehrlich (SR/funk)
Grimme-Preis an Raphael Gregotsch (Moderation/Buch), Robert Hecklau (Moderation/Buch), Marlene Schittenhelm (Moderation/Buch) und Kim Stoppert (Moderation/Buch)

Grimme-Preis Spezial
geht an Petra Boberg und Christine Rütten für die Konzeption und Realisation der Doku-Reihe „Am Limit?! Jetzt reden WIR!“ (HR)

Ausgezeichnete Filme und Formate in der ARD Mediathek ansehen: www.ardmediathek.de

Pressekontakt:
Presse und Information Das Erste,
E-Mail: [email protected]
Original-Content von: ARD Das Erste, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

Author

Share