Immer mehr Menschen nutzen die ARD Mediathek

Mainz (ots) –

Rund 609 Millionen Abrufe im ersten Quartal 2022 / 19 Prozent mehr Videoabrufe binnen eines Jahres

Die Nutzung der ARD Mediathek nimmt kontinuierlich zu. In den ersten drei Monaten des Jahres 2022 haben Nutzerinnen und Nutzer rund 609 Millionen Mal auf das Streaming-Angebot der ARD zugegriffen und damit 12 Prozent mehr als in den letzten drei Monaten des vergangenen Jahres (544 Millionen). Zum vergleichbaren Vorjahresquartal stiegen die Abrufe sogar um 19 Prozent (512 Millionen). Für 2021 hatte die ARD Mediathek über zwei Milliarden Videoabrufe verzeichnet. Dies ergeben die Daten der Arbeitsgemeinschaft Videoforschung (AGF).

Kai Gniffke: Bestes Programm für alle machen – das ist das Ziel

Kai Gniffke, Intendant des für die ARD Mediathek federführenden SWR: „Die stetige Weiterentwicklung der ARD Mediathek zahlt sich aus: Mit unseren hochwertigen Inhalten erreichen wir hier immer mehr jüngere Menschen, zusätzlich zu unserem klassischen Fernsehpublikum. So kommen wir unserem Ziel, bestes Programm für alle zu machen, immer näher. Mit dem Streaming-Netzwerk von ARD und ZDF wollen wir langfristig der Streaming-Anbieter Nummer 1 in Deutschland werden.“

Hohe Gunst des Publikums für fiktionale Serien

Fiktionale Serien, die ausschließlich in der ARD Mediathek gestreamt und nicht im Ersten ausgestrahlt wurden, gewinnen immer mehr Zuspruch wie „Thin Ice“ (SWR) und „Atlantic Crossing“ (NDR/SWR). Sie erreichten im laufenden Jahr (bis einschließlich April) starke 4,7 Millionen bzw. 3,6 Millionen Videoabrufe. In der besonderen Gunst der Nutzerinnen und Nutzer standen zudem folgende Serien, die auch im Ersten zu sehen waren:

– „Schneller als die Angst“ (Das Erste/MDR): 7,5 Millionen Videoabrufe und 1,3 Millionen Abrufe pro Folge)
– „Euer Ehren“ (Das Erste/ORF: 7,1 Millionen Videoabrufe und 1,2 Millionen Abrufe pro Folge)
– „ZERV“ (Das Erste/MDR): 6,3 Millionen Videoabrufe und 1 Million Abrufe pro Folge).

Dokus in der ARD Mediathek gern gestreamt

Bei den Nutzerinnen und Nutzern waren in den ersten vier Monaten folgende Dokumentationen besonders beliebt:

– „Wie Gott uns schuf“ (Das Erste/RBB/SWR/NDR): 550.000 Videoabrufe
– „Nazijäger – Reise in die Finsternis“ (Das Erste/NDR, 3-tlg.): 460.000 Videoabrufe für Teil 1, alle drei Teile zusammen 1 Million Videoabrufe
– „[email protected] this Job“ (Das Erste/NDR): 440.000 Videoabrufe

Online-Dossier zum „SWR Pressegespräch 2022 aus Mainz“ mit Pressetexten, Fotos und Videos: www.SWR.de/hoehepunkte

Weitere Informationen unter http://swr.li/ard-mediathek-wachsende-nutzung

Fotos über ARD-Foto.de

Newsletter „SWR vernetzt“: http://x.swr.de/s/vernetztnewsletter (https://eur03.safelinks.protection.outlook.com/?url=http%3A%2F%2Fx.swr.de%2Fs%2Fvernetztnewsletter&data=05%7C01%7Cheike.rossel%40swr.de%7C2826b514568342f77ba108da28f6f227%7Cbcca095d88d442f88260cc216b81f62d%7C0%7C0%7C637867338328556488%7CUnknown%7CTWFpbGZsb3d8eyJWIjoiMC4wLjAwMDAiLCJQIjoiV2luMzIiLCJBTiI6Ik1haWwiLCJXVCI6Mn0%3D%7C3000%7C%7C%7C&sdata=PLr8%2F1rk1XUZ4n8crb3IsBzhmBB8OVU2mO49lycrnoU%3D&reserved=0)

Pressekontakt:
Anja Görzel, Tel. 0711 929 11046, [email protected]
Original-Content von: SWR – Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

Author

Share