Künstler Niclas Castello mit Europäischem Kulturpreis 2022 ausgezeichnet

Zürich (ots) –

Niclas Castello wurde am Samstagabend in der Tonhalle Zürich für sein künstlerisches Schaffen mit dem renommierten Europäischen Kulturpreis ausgezeichnet.

Kunstkritiker und Laudator Dr. Dieter Burchhart: „Castello ist ein Vordenker, ein Humanist, ein Visionär am Puls von morgen. Er sieht das, was kommen wird – immer mit Blick auf die Vergangenheit und unsere Gegenwart. Mit seinem Werk hat er die Kunstgeschichte buchstäblich zerstört, um sie neu zu erschaffen. Er suggeriert nicht das Unmögliche. Nein, er schafft es.“

Der „Europäische Kulturpreis“ wird jährlich im Rahmen einer Gala in einer europäischen Stadt verliehen, zuletzt in Bonn, Wien oder Dresden. Gestiftet wird der Preis vom Europäischen Kulturforum. Der bronzene „TAURUS“, die Trophäe des Europäischen Kulturpreises, soll herausragende Leistungen von Kulturschaffenden würdigen.

Castello, der in New York und in der Schweiz, zwei der stärksten Metropolen der Welt, lebt und seine Zeit gleichmäßig aufteilt, ist in seiner Arbeit durch sein Engagement in der Street-Art-Bewegung in Deutschland in den 1990er Jahren beeinflusst worden. Seine kulturellen und künstlerischen Reisen, die er während seines Aufenthalts in Paris unternahm, wo er später seinen unvergleichlichen Stil entwickelte, sind von Pop Art, Neo-Expressionismus und Street Art beeinflusst.

In diesem Jahr sorgte sein Werk „Castello CUBE“ weltweit für Erstaunen: Der aus reinstem, heute herstellbarem Gold gegossene Würfel wurde präsentiert und galt schnell als das begehrteste Kunstwerk in seiner Sammlung. Obwohl niemand in der Geschichte jemals eine so große Menge an 24 Karat 999,9 Gold zu einen Würfel verarbeitet hatte, gelang es Castello, seine bahnbrechende Vision im Januar 2022 in die Tat umzusetzen.

Der CUBE wurde im berühmten Central Park in New York City vorgestellt, überquerte den Atlantik und wurde auf der Biennale in Venedig und zuletzt diese Woche in Zürich in der Schweiz präsentiert. Das Wesentliche an Castellos Idee ist, dass der CUBE immer mit den Menschen, die er anzieht, zusammenfällt und ihre Berührungen und die perfekten Unvollkommenheiten, in denen sich das Stück befindet, einprägt.

Niclas Castello in seiner Dankesrede: „Ja, mein neuestes Werk ist aus Gold. Aber das ist nicht das, worum es geht. Es geht um die Gemeinschaft, die Liebe, die Kämpfe, die wir gemeinsam bewältigen. Das Gold ist einfach eine Möglichkeit, den Menschen nahe zu kommen und sie spontan mit mir und meiner Kunst interagieren zu lassen. Das ist der eigentliche Sinn des Würfels: Verbindungen zu schaffen“.

Ort: Tonhalle Zürich, Schweiz. 24.09.2022

Pressekontakt:
Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte gerne an:
[email protected] Castello steht für Interviews zur Verfügung.
Anfragen richten Sie bitte an Herrn Di Michele Danilo unter [email protected]
Original-Content von: HoGA Capital AG, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

Author

Share