Live aus der Semperoper Dresden: ARTE überträgt Katharina Thalbachs Inszenierung von „Aida“ im TV und im Netz

Strasbourg (ots) –

Leidenschaft und Emotionen in Ägypten zur Zeit der Pharaonen – das ist das Erfolgsgeheimnis von Giuseppe Verdis Oper „Aida“. Seit der Uraufführung von 1871 im Opernhaus Kairo gab es nur wenige Operntitel, die mehr Popularität erfuhren. Am Sonntag, den 13. März, um 16.25 Uhr überträgt ARTE Katharina Thalbachs neue Inszenierung von „Aida“ unter der musikalischen Leitung von Christian Thielemann live aus der Dresdner Semperoper. Neben der Übertragung im TV ist der Livestream auch im Rahmen der Saison ARTE Opera europaweit und mit Untertiteln in sechs Sprachen unter arte.tv/opera (https://www.arte.tv/de/videos/RC-016485/saison-arte-opera/) verfügbar.

Die Aufführung in der Dresdner Semperoper wird ein spannendes Debüt auf ganzer Linie. Nicht nur, weil für die Berliner Schauspielerin und Regisseurin Katharina Thalbach und Chefdirigent Christian Thielemann im Rahmen von „Aida“ die erste Zusammenarbeit anstand, sondern auch weil beide bei der Auseinandersetzung mit der opulenten Oper Neuland betraten. Thalbach komme sich nach eigener Aussage bei diesem Werk wie eine Archäologin vor und sagt, die Umsetzung des großen menschlichen Dramas über die Unmöglichkeit der Entscheidung zwischen Liebe, Leidenschaft, Loyalität und patriotischer Pflicht sehe sie als Herausforderung. Ihre Wandlungsfähigkeit als Regisseurin bewies sie bereits des Öfteren: Ob „Macbeth“, ihre Erstinszenierung, „Das schlaue Füchslein“ oder „Don Giovanni“, ein Brückenschlag zwischen Mozart und Technoszene – ihre Regiearbeiten bestechen immer wieder durch Fantasie, Poesie und Komik.

Die Opernproduktion ist vom Feinsten besetzt: Die bulgarische Starsopranistin Krassimira Stoyanova ist in der Rolle der Aida zu erleben. Ihr zur Seite singen und agieren Francesco Meli als Radamès und Georg Zeppenfeld als Ramfis. Ezio Toffolutti, der schon mit Regisseuren wie Harry Kupfer und Nikolaus Lehnhoff zusammengearbeitet hat, entwarf die Bühnenbilder und Kostüme zu „Aida“.

Sonntag, 13. März, ab 16.25 Uhr im TV und auf arte.tv/opera (https://www.arte.tv/de/videos/RC-016485/saison-arte-opera/)
Live aus Dresden: Giuseppe Verdis Aida
ZDF/ARTE, Unitel
Deutschland 2022, 180 Min.
Moderation: Annette Gerlach

Die Besetzung im Überblick:
Musikalische Leitung: Christian Thielemann
Inszenierung: Katharina Thalbach
Mit: Krassimira Stoyanova (Aida), Andreas Bauer Kanabas (Der König), Oksana Volkova (Amneris) Francesco Meli (Radamès), Georg Zeppenfeld (Ramfis), Quinn Kelsey (Amonasro), Simeon Esper (Ein Bote), Ofeliya Pogosyan (Eine Tempelsängerin)
Orchester: Sächsische Staatskapelle Dresden
Chor: Sinfoniechor Dresden, Extrachor der Semperoper Dresden, Sächsischer Staatsopernchor Dresden
Choreografie: Christopher Tölle
Bühnenbild und Kostüme: Ezio Toffolutti
Licht: Fabio Antoci
Dramaturgie: Johann Casimir Eule

Die Saison ARTE Opera
Seit 2018 bietet ARTE in Partnerschaft mit 21 führenden europäischen Opernhäusern und Festivals die eigens kuratierte digitale Opernspielzeit „Saison ARTE Opera“ an. Dabei können sich die ZuschauerInnen jeden Monat auf neue Produktionen freuen – europaweit frei abrufbar und dank der finanziellen Unterstützung durch das Programm „Kreatives Europa“ der Europäischen Union neben Deutsch und Französisch auch in englischer, polnischer, italienischer und spanischer Sprache untertitelt. Ziel des europäischen Projekts ist es, die künstlerische Vielfalt und Qualität der europäischen Opernszene zu präsentieren und an neue Zuschauerkreise heranzutragen.

Pressekontakt:
Romina Kunz | [email protected] | +33 3 90 14 20 67
Presseportal: presse.arte.tv | Twitter: @ARTEpresse
Original-Content von: ARTE G.E.I.E., übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

Author

Share