„maischberger“ / am Dienstag, 22. November 2022, um 22:50 Uhr

München (ots) –

Ein Ausgleichsfonds für Klimaschäden in Entwicklungsstaaten, aber kein Ausstieg aus Öl und Gas: Die Reaktionen auf die Ergebnisse der Weltklimakonferenz in Ägypten sind gemischt. Ist der Gipfel gescheitert? Kann Deutschland sich mehr Umwelt- und Klimaschutz zum Beispiel in der Landwirtschaft leisten? Im Studio der grüne Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft Cem Özdemir.

„Das Bürgergeld bestraft jene, die schuften“, sagt Nora Seitz, die in Chemnitz eine Fleischerei betreibt. Sie findet die geplante Reform des Hartz-IV-Systems ungerecht. Im Studio diskutiert sie mit Susanne Hansen, die Hartz-IV bezieht. Sie engagiert sich unter dem Hashtag #IchBinArmutbetroffen für Menschen, die in Deutschland am Existenzminimum leben.

Es erklären, kommentieren und diskutieren der langjährige ARD-Sportmoderator Gerhard Delling, die Chefreporterin der Welt Anna Schneider und der Chefkolumnist der Funke-Mediengruppe Hajo Schumacher.

Die Gäste:

Cem Özdemir,B’90/Grüne (Bundeslandwirtschaftsminister)

Nora Seitz (Fleischermeisterin aus Chemnitz)

Susanne Hansen (Hartz-IV-Bezieherin aus Hamburg)

Gerhard Delling (Sportmoderator und Journalist)

Anna Schneider (Welt-Chefreporterin)

Hajo Schumacher (Kolumnist und Autor)

„maischberger“ ist eine Gemeinschaftsproduktion der ARD, hergestellt vom WDR in Zusammenarbeit mit Vincent productions GmbH.

Redaktion: Elke Maar

Pressekontakt:
Agnes Toellner, ARD-Programmdirektion/Presse und Information,
Tel: 089/558944 876, E-Mail: [email protected]
Anabel Bermejo, better nau GmbH, Kommunikationsagentur
Tel.: 0172 587 0087, E-Mail: [email protected]
Fotos unter: www.ard-foto.de
Original-Content von: ARD Das Erste, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

Author

Share