„maischberger“ / am Mittwoch, 12. Oktober 2022, um 22:50 Uhr

München (ots) –

Sie ist die Ikone der weltweiten Klimabewegung. Mit 15 Jahren begann sie in Stockholm für mehr Klimaschutz zu streiken. Nun plädiert sie dafür, dass Deutschland seine Atomkraftwerke länger laufen lässt: „Wenn sie schon laufen, glaube ich, dass es ein Fehler wäre, sie abzuschalten und sich der Kohle zuzuwenden“, sagt die mittlerweile 19-jährige Greta Thunberg in ihrem ersten Interview im deutschen Fernsehen seit drei Jahren.

Seit die FDP in der Ampel mitregiert, hat die Partei vier Wahlschlappen eingesteckt. Zuletzt verpasste sie in Niedersachsen den Einzug ins Parlament. Von ehemaligen Stammwählern verschmäht und in der Ampel unter Druck: Wie sehr schadet das Mitregieren im Bund den Liberalen? Fragen an den stellvertretenden Parteivorsitzenden Wolfgang Kubicki.

Es erklären, kommentieren und diskutieren der Leiter des ZDF-Hauptstadtstudios Theo Koll, die funk-Moderatorin und Journalistin Eva Schulz und der Berlin-Korrespondent der Neuen Zürcher Zeitung Alexander Kissler.

Die Gäste:

Greta Thunberg (Klimaaktivistin)

Wolfgang Kubicki, FDP(Bundestagsvizepräsident)

Theo Koll (Leiter ZDF-Hauptstadtstudio)

Eva Schulz (Moderatorin bei funk)

Alexander Kissler (Neue Zürcher Zeitung)

„maischberger“ ist eine Gemeinschaftsproduktion der ARD, hergestellt vom WDR in Zusammenarbeit mit Vincent productions GmbH.

Redaktion: Elke Maar (WDR)

Pressekontakt:
Agnes Toellner, Presse und Information Das Erste,
Tel: 089/558944 876, E-Mail: [email protected]
Anabel Bermejo, better nau GmbH, Kommunikationsagentur
Tel.: 0172 587 0087, E-Mail: [email protected]
Fotos unter: www. ard-foto.de
Original-Content von: ARD Das Erste, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

Author

Share