„Markus Lanz – Moldawien ungeschminkt“: neue Doku im ZDF

Mainz (ots) –

Markus Lanz reist nach Moldawien, Transnistrien, Gagausien und in den Süden der Ukraine, um mit den Menschen über ihr Leben zwischen den realen und gefühlten Grenzen zu sprechen. Wie wirkt sich der Ukraine-Krieg in den Grenzgebieten zwischen Russland und der Republik Moldau aus, dessen Territorium von 1940 bis 1991 zur Sowjetunion gehörte? Und was könnten die politischen und gesellschaftlichen Zukunftsszenarien für diese Region sein? Diese und andere Fragen beleuchtet am Donnerstag, 18. Mai 2023, 22.15 Uhr im ZDF, die Dokumentation „Markus Lanz – Moldawien ungeschminkt“ (https://www.zdf.de/gesellschaft/markus-lanz/markus-lanz-moldawien-ungeschminkt-presse-100.html) in Gesprächen mit den Menschen vor Ort. Der Film von Markus Lanz und Silke Gondolf steht ab Sendetermin bis zum 31. Dezember 2027 in der ZDFmediathek zur Verfügung.

Für viele Deutsche steht der Ukraine-Krieg sinnbildlich für eine Auseinandersetzung zwischen Freiheit und Unfreiheit, Demokratie und Autokratie, Entfaltung und Unterdrückung. Ein Krieg, in dem die Fronten scheinbar definiert sind. Doch in vielen Grenzregionen zwischen der EU und NATO einerseits sowie Russland andererseits ist diese Unterscheidung lange nicht so eindeutig. In den Grenzgebieten zwischen Russland und den ehemaligen Sowjetstaaten stellt das Erbe der Sowjetunion eine schwere Bürde für die Menschen dar. Dazu zählen unter anderem das Baltikum, Südossetien, Kasachstan oder Moldawien, mit seinen autonomen Regionen Transnistrien und Gagausien.

In den Stellvertreterkonflikten dort treffen hegemoniale Machtansprüche Russlands auf den Expansionismus freiheitlich-demokratischer Wertevorstellungen des Westens. Gezeichnet durch bittere Armut, Korruption und Gewalt, wird das Tauziehen der Großmächte auf dem Rücken der einfachen Menschen ausgetragen. Ein Leben, in dem die Frage nach pro-russischer und pro-westlicher Gesinnung täglich davon abhängt, welche Seite die nächste Tankfüllung bezahlt oder an welcher Schule die Kinder ein besseres Bildungsangebot bekommen. Überleben bedeutet, sich täglich neu zu arrangieren, zeitliche Allianzen einzugehen und lieber zwei Pässe und Optionen zu besitzen.

Über mögliche politische und gesellschaftliche Zukunftsszenarien dieser Region spricht Markus Lanz in der Dokumentation „Moldawien ungeschminkt“ unter anderen mit dem ehemaligen stellvertretenden Außenminister und Generaldirektor des Außenministeriums der Republik Moldau, Iulian Groza.

Diese Sendung wird mit Untertiteln angeboten.

Kontakt
Bei Fragen zu „Markus Lanz“ im ZDF erreichen Sie Thomas Hagedorn, ZDF-Kommunikation, telefonisch unter 06131 – 70-13802 oder per E-Mail an [email protected]

Pressefotos  
Pressefotos erhalten Sie als Download (https://presseportal.zdf.de/presse/markuslanz) (nach Login), per E-Mail an [email protected] oder telefonisch unter 06131 – 70-16100.  

Weitere Informationen
Im ZDF-Presseportal finden Sie ergänzend die Pressemappe (https://presseportal.zdf.de/pressemappe/markus-lanz-moldawien-ungeschminkt).
ZDFmediathek: „Markus Lanz – Moldawien ungeschminkt“ (https://www.zdf.de/gesellschaft/markus-lanz/markus-lanz-moldawien-ungeschminkt-presse-100.html)

Pressekontakt:
ZDF-Kommunikation
Telefon: +49-6131-70-12108Folgen Sie uns gerne auch bei Twitter: https://twitter.com/ZDFpresse.
Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

Author

Share