MDR-Short-Dramedy-Serien haben das Landleben humorvoll im Visier

Leipzig (ots) –

„Straight Outta Crostwitz“, „Die Pflegionärin“ und „Ollewitz“: Ab 23. März sind die drei Gewinner der MDR-Streamingserien-Ausschreibung in der ARD Mediathek unter „Short Dramedy – Serien für zwischendurch“ abrufbar, gemeinsam mit zwei Serien des WDR sowie einer Degeto-Serie.

Der MDR hatte im November 2020 im Rahmen einer Ausschreibung unter dem Label „Mein Schwein pfeift“ Produzentinnen und Produzenten aufgerufen, das ländliche Lebensgefühl der Menschen mit Witz, überraschenden Auflösungen und einer zugespitzten Geschichte zu ergründen. Herausgekommen sind drei junge Miniserien, die sich um sorbischen Rap, die Abenteuer einer ambulanten Pflegefachkraft und einen Fußballplatz am Abgrund eines Tagebaurestloches drehen.

Johanna Kraus, Redaktionsleiterin Fernsehfilm und Serie beim MDR:

„Das junge Leben auf dem Land kommt oft zu kurz im fiktionalen Erzählen. Darum haben wir es zum Ausgangspunkt für unsere drei neuen Serien aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen gemacht. Aus der Region heraus erzählt, führen sie in Lebenswelten und Themen, die sich mit Tradition, Infrastruktur und Zusammengehörigkeit auseinandersetzen. ‚Straight Outta Crostwitz‘, ‚Die Pflegionärin‘ und ‚Ollewitz‘ wurden explizit für ein Publikum zwischen 30 und 49 Jahren und für die ARD Mediathek konzipiert. Wir freuen uns über die drei unterschiedlichen, aber gleichsam sehr unterhaltsamen Short-Dramedy-Serien und hoffen, dass sie dem Publikum viel Freude bereiten werden.“

„Straight Outta Crostwitz“

Hanka (Jasna Fritzi Bauer), eine junge Sorbin, ist ihr Volksmusiksängerinnen-Dasein in ihrer sorbischen Community in Crostwitz leid. Sie träumt vom Rap. Um ihren Traum zu verwirklichen, muss Hanka sich ihrer Versagensangst stellen und sich von den konservativen Ansichten ihres Vaters (Volker Zack) emanzipieren; genau wie ihr Bruder Beno (Steven Preisner), für den es an der Zeit ist, sich endlich zu seiner Homosexualität zu bekennen. Beide Geschwister sind zerrissen zwischen der Liebe zu ihrer Familie, ihren Wurzeln, ihren Traditionen und ihrem Traum, daraus auszubrechen.

„Straight Outta Crostwitz“ ist eine Produktion von KATAPULT Filmproduktion GmbH im Auftrag des MDR für die ARD Mediathek.

„Die Pflegionärin“

Pflegenotstand in Thüringen. Für die mobile Pflegefachkraft Caro Lacher (Benita Sarah Bailey) sind Materialknappheit und Zeitnot Routine. Deshalb ist sie ständig auf der Hut vor den Verkehrskontrollen durch Polizist Ronny Brettschneider (Tobias Schlegl). Außerdem erfordern Caros Hausbesuche mehr als Wundversorgung oder Intimwäsche nach Schema F. Caros Patientinnen und Patienten (Iris Berben, Maria Ehrich, Ronald Zehrfeld, Carmen-Maja Antoni und Thomas Thieme) stellen sie vor überraschende Herausforderungen, denen Caro mit Erfahrung, Einfallsreichtum und einer großen Portion Humor begegnet.

„Die Pflegionärin“ ist eine Produktion von Cross Media Medienproduktion GmbH im Auftrag des MDR für die ARD Mediathek.

„Ollewitz“

Ein Dorf am Abgrund. Hier, wo keine Kaufhalle, kein Fleischer und kein Arzt mehr zu finden sind, zieht es die Jungen in die Stadt. Geblieben ist der Fußballplatz des FC Vorwärts Ollewitz, dem Dirk Würfel (Stephan Grossmann) vorsteht – eingezwängt zwischen Wald und dem „Schlund“, einem gigantischen gefluteten Braunkohleloch. Als Dirks Schwester Kathleen (Cordelia Wege) auftaucht, die vor Jahren aus der „blühenden“ Landschaft in die Großstadt flüchtete, stehen die Zeichen auf Krawall.

„Ollewitz“ ist eine Produktion von Cine Impuls im Auftrag des MDR für die ARD Mediathek.

Mehr Inhalt, Hintergründe und Interviews finden Sie unter: www.mdr.de/presse/pressemappen

Die drei Kurzserien sind Teil des Schwerpunkts „Short Dramedy – Serien für zwischendurch“ in der ARD Mediathek (https://www.ardmediathek.de/serien). Ab dem 23. März 2022 sind sie dort mit jeweils einer Staffel neben drei weiteren ARD-Kurzserien vertreten. Mit dabei sind die WDR-Serien „Muspilli“ und „Saubere Sache“ sowie die ONE-Degeto-Serie „All in“.

Pressekontakt:
MDR, Presse und Information, Kerstin Gensel-Dittmann, Tel.: (0341) 3 00 65 35, E-Mail: [email protected], Twitter: @MDRpresse
Original-Content von: MDR Mitteldeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

Author

Share