MDR-Team berichtet von slowakisch-ukrainischer Grenze

Leipzig (ots) –

Der Krieg in der Ukraine schockiert ganz Europa. In vielen Ländern gehen Menschen auf die Straße, zeigen ihre Solidarität und wollen helfen. Ein MDR-Team ist vor Ort an der slowakisch-ukrainischen Grenze und begleitet u. a. für eine neue Ausgabe „MDR-exactly“ eine Gruppe der Dresdner Hilfsorganisation „Mission Lifeline“ – ab 7. März in der ARD Mediathek sowie auf dem YouTube-Kanal „MDR Investigativ“. (https://www.youtube.com/channel/UCZOM0CqaJ5njZB_O-RyQSsw)

Tausende Flüchtlinge werden an der slowakisch-ukrainischen Grenze erwartet. Sie wollen ihr Land verlassen, suchen Schutz. Auch die Menschen in Europa stehen seit dem Beginn des Krieges in der Ukraine unter Schock. Viele wollen helfen – aber wie?

Vor Ort an der Grenze wollen auch die Mitarbeitenden der Dresdner Hilfsorganisation „Mission Lifeline“ helfen. Mit mehreren Kleinbussen reisen sie an, um zu unterstützen und zu koordinieren, welche Flüchtlinge weiterreisen und welche vor Ort in der Slowakei bleiben.

Einblicke in die Arbeit der Helfenden gibt es bei „MDR-exactly: Hilfe für ukrainische Flüchtlinge“. In einer neuen Folge zeigen die Reporterinnen und Reporter, wer an der Grenze ankommt und welche Maßnahmen den Ukrainerinnen und Ukrainern auf der Flucht am meisten nützten. Zusehen ist die Sendung ab 7. März, 14 Uhr, in der ARD Mediathek und ab 17 Uhr auf dem YouTube-Kanal „MDR Investigativ“. (https://www.youtube.com/channel/UCZOM0CqaJ5njZB_O-RyQSsw)

Pressekontakt:
MDR, Presse und Information, Tel.: (0341) 3 00 64 55, E-Mail: [email protected], Twitter: @MDRpresse
Original-Content von: MDR Mitteldeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

Author

Share