„Monobloc“ von NDR Info und Deutschlandfunk Kultur – eine Podcastserie über den meistverkauften Stuhl der Welt

Hamburg (ots) –

Er ist aus Plastik, hat runde Ecken, ist billig und steht überall herum. Der Monobloc ist das meistverkaufte Möbelstück aller Zeiten. Weltweit soll es eine Milliarde Exemplare des stapelbaren, in Deutschland oft weißen Plastikstuhls geben. Für die einen bedroht er den guten Geschmack und ist eine enorme Gefahr für die Umwelt, für die anderen ist er der einzig erschwingliche Stuhl überhaupt.

Der Podcast „Monobloc“

Für den Podcast „Monobloc“ von NDR Info und Deutschlandfunk Kultur, der ab 20. Januar in der ARD-Audiothek startet, folgt Grimme-Preisträger Hauke Wendler den vielfältigen Spuren des berühmt-berüchtigten Plastikstuhls – von Europa aus über Nordamerika, in die Slums in Brasilien bis nach Indien und Uganda (Redaktion im NDR: Ulrike Toma). Acht Jahre lang hat Hauke Wendler zum Monobloc recherchiert: „2013 sah ich ein Foto in der Zeitung: Da standen Dutzende dieser einfachen, weißen Plastikstühle in einer Wüste aufgereiht, inmitten der untergehenden Sonne. Ich dachte mir: Was für ein großartiges Bild – und was für eine unglaubliche Ansammlung von Plastikschrott!“

Hauke Wendler trifft Menschen, deren Leben vom Plastikstuhl geprägt sind. Er spannt den Bogen vom einfachen Plastikstuhl zu den wirklich wichtigen Themen des Lebens: Wo kommt der Stuhl her, wie wird er hergestellt, wie genutzt? Ist er recycelbar oder nur schlecht für die Umwelt? Was sagt er über uns und unsere Welt aus? Und: Was braucht man eigentlich, um glücklich zu sein? „Über die Jahre und die vielen Begegnungen mit Menschen, deren Leben eng mit diesem billigen Stuhl verknüpft ist, sind bei mir ganz andere Fragen entstanden“, so Wendler. „Das war die eigentliche Überraschung: Je weiter wir uns von zu Hause entfernten, um dem Monobloc hinterher zu spüren, umso mehr habe ich über unsere Welt und ihre Ordnung gelernt – und auch über unser Leben in Deutschland.“ Hauke Wendler erzählt in Ich-Perspektive, auch als Handelnder und Dokumentarfilmer. Der Podcast ist daher auch ein Making-of seines Dokumentarfilms „Monobloc“ mit Einblicken in den bisweilen frustrierenden Alltag eines Filmemachers.

Der Film „Monobloc“

Der Film „Monobloc“ von Hauke Wendler (Buch und Regie) ist eine globalisierungskritische Objektgeschichte zwischen Funktionalität und Schönheit, Kapitalismus und Teilhabe, Konsum und Recycling. Er startet am 27. Januar bundesweit in den Kinos. Ende 2022 ist der Film im NDR Fernsehen zu sehen. Produzent ist die PIER 53 Filmproduktion in Koproduktion mit dem Norddeutschen Rundfunk (Redaktion im NDR: Timo Großpietsch).

Über den Autor

Hauke Wendler ist ein deutscher Journalist, Dokumentarfilmer und Produzent. Zu seinen Arbeitsschwerpunkten gehören die Themen Flucht und Migration. Nach dem Politikstudium und zwölf Jahren als Autor beim Fernsehen gründete er 2006 mit Carsten Rau die PIER 53 Filmproduktion. Ihre Dokumentationen und Dokumentarfilme wurden vielfach ausgezeichnet, unter anderem mehrmals mit dem Grimme-Preis.

Start: Donnerstag, 20. Januar, ARD-Audiothek und dort, wo es Podcasts gibt

Im Radio: Folge 1 und 2 sendet NDR Info am Sonntag, 23. Januar, um 11.00 Uhr und 11.30 Uhr und in der Wiederholung um 15.00 Uhr und 15.30 Uhr.

Pressekontakt:
Norddeutscher Rundfunk
Unternehmenskommunikation
Presse und Kommunikation
Bettina Brinker
Tel.: 040/4156-2302
Mail: [email protected]
Original-Content von: NDR Norddeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

Author

Share