Nach Eskalation der Russland-Ukraine-Krise: „Was nun, Frau Baerbock?“ im ZDF

Mainz (ots) –

Nach der Anerkennung der Separatistengebiete im Osten der Ukraine durch den russischen Präsidenten Wladimir Putin droht die Situation weiter zu eskalieren. Russland hat die Entsendung von Truppen in das Gebiet angeordnet. Der Westen reagiert mit harten Sanktionen, doch der Kreml zeigt sich unbeeindruckt.

Sorge um die Ukraine, Frieden in Gefahr – ist Putin noch zu stoppen? Wie soll der Westen auf die Aggression des russischen Präsidenten reagieren? Reichen die Sanktionen aus? Und: Hat die Diplomatie noch eine Chance, oder muss sich Europa auf einen Krieg einstellen?

„Was nun, Frau Baerbock?“ fragen ZDF-Chefredakteur Peter Frey und die stellvertretenden ZDF-Chefredakteurin Bettina Schausten die Bundesaußenministerin am Donnerstag, 24. Februar 2022, um 19.20 Uhr im ZDF.

Ansprechpartner: Thomas Stange, Telefon: 06131 – 70-15715;
Presse-Desk, Telefon: 06131 – 70-12108, [email protected]

Fotos der Sendung „Was nun, Frau Baerbock?“ sind ab Donnerstag, 24. Februar 2022, voraussichtlich ab 18.30 Uhr erhältlich über https://presseportal.zdf.de/presse/wasnun

Sendungsseite in der ZDFmediathek: http://wasnun.zdf.de

ZDFheute in der ZDFmediathek: http://heute.de

Pressekontakt:
ZDF-Kommunikation
Telefon: +49-6131-70-12121

Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

Author

Share