„NACHTCAFÉ: Wenn die Seele krankt“

Baden-Baden (ots) –

Michael Steinbrecher spricht u. a. mit Dirk Meyer-Schumann, der als Soldat traumatisiert wurde /Fr., 11. März 2022, 22 Uhr, SWR Fernsehen / nach Ausstrahlung ein Jahr online

Seelischen Erkrankungen nehmen in Deutschland seit Jahren kontinuierlich zu – ob Depressionen, Burn-Out oder Zwangsneurosen. Laut DAK-Psychoreport haben die Fehltage von Arbeitnehmern aufgrund von psychischen Erkrankungen im Jahr 2021 einen neuen Höchststand erreicht. Zu den Ursachen zählen unter anderem die Corona-Pandemie und Arbeitsdruck – nicht immer gelingt es, die Reißleine zu ziehen und sich Hilfe zu suchen. Betroffen sind auch Kinder und Jugendliche. Was bedeutet eine seelische Erkrankung für den Alltag? Was sind die Ursachen? Wie kann man damit umgehen? Darüber spricht Michael Steinbrecher mit seinen Gästen im „NACHTCAFÉ: Wenn die Seele krankt“ am Freitag, 11. März 2022, 22 Uhr, im SWR Fernsehen. Nach Ausstrahlung auch ein Jahr verfügbar in der ARD Mediathek und auf dem SWR Youtube Channel.

Die Gäste im „NACHTCAFÉ“:

Dirk Meyer-Schumann wurde als Soldat traumatisiert

Wie traumatisierend Krieg sein kann, musste Dirk Meyer-Schumann erfahren: Der Bundeswehr-Veteran lebte während seines Einsatzes in Afghanistan in ständiger Angst vor Selbstmordanschlägen. Nachdem er bei einem Anschlag einen guten Freund verlor, entwickelte sich bei ihm eine posttraumatische Belastungsstörung: „Ich wollte die Augen nicht zumachen, weil ich immer wieder die Bilder von damals im Kopf hatte. Ich wollte am Leben gar nicht mehr teilhaben.“ Bis heute kämpft er um einen normalen Alltag.

Madeline Juno leidet an Depressionen

Die erfolgreiche Sängerin und Songwriterin Madeline Juno leidet seit ihrer Jugend an Depressionen. Durch Mobbing in der Schule und den Druck ihres frühen musikalischen Aufstiegs geriet sie in eine Abwärtsspirale und bekam zunehmend Panikattacken: „Ich habe dann ganz schreckliches Herzrasen und mir fehlt die Luft zum Atmen. Oft weine ich und bin wie in einem Tunnel gefangen.“ Mit ihrer Musik verarbeitet sie ihr Gefühlsleben während ihrer Depression.

Frauke Täschner verlor ihren Mann durch Suizid

Frauke Täschner musste erleben, wie ihr geliebter Ehemann sich auf dem Dachboden erhängte. Er litt jahrelang an Depressionen, konsumierte exzessiv Alkohol und verschloss sich von der Außenwelt. „Es war die Hölle für mich. Trotzdem habe ich meinen Mann geliebt und bin immer an seiner Seite geblieben. Aber ich hätte nie für möglich gehalten, dass mein Mann seinem Leben ein Ende setzt.“

Jens Jüttner litt jahrelang an paranoider Schizophrenie

Während seines Jurastudiums erkrankte Jens Jüttner an paranoider Schizophrenie. Er litt unter schwerem Verfolgungswahn und hatte depressive Phasen. „Irgendwann saß ich bei mir in der Wohnung und war der festen Überzeugung, dass da überall Kameras und Mikrofone sind. Und wenn ein grünes Auto vorbeikam, dachte ich, es wäre der französische Geheimdienst.“ Jahrelang verheimlichte er seine Erkrankung, bis es nicht mehr ging.

Emely Gumbel leidet seit ihrer Kindheit an einer Zwangsstörung

Weil sie so sehr unter ihren Zwangsstörungen litt, versuchte sich Emely Gumbel das Leben zu nehmen. Zu sehr beeinträchtigte die Erkrankung ihren Alltag. „Ich wollte die Zwangshandlungen stoppen, aber es klappte einfach nicht. Irgendwann war gar kein normales Leben mehr möglich.“ Eine neuartige Behandlungsmethode gibt ihr nun Hoffnung, ihre Zwänge zu überwinden.

Dr. Iris Hauth ist Psychiaterin und Psychotherapeutin

Die Psychiaterin und Psychotherapeutin Dr. Iris Hauth weiß, was psychische Erkrankungen für Betroffene und deren Angehörige bedeuten – insbesondere, wenn diese von ihrem Umfeld nicht ernstgenommen werden. Umso wichtiger findet sie es, dass in der Gesellschaft eine zunehmende Offenheit gegenüber seelischen Problemen besteht: „Zum Glück sind psychische Erkrankungen in der Bevölkerung mehr in den Fokus gerückt. Trotzdem werden einige Krankheitsbilder immer noch mit Angst und Ablehnung stigmatisiert.“

„NACHTCAFÉ“ – anspruchsvoller Talk auf Augenhöhe

Das „NACHTCAFÉ“ ist seit Jahrzehnten eine der erfolgreichsten Talkshows im deutschen Fernsehen. Jeden Freitagabend begrüßt Moderator Michael Steinbrecher Menschen mit besonderen Lebensgeschichten, darunter auch Prominente und Expert:innen, um sich gemeinsam mit ihnen mit einem Thema auseinanderzusetzen.

Außerdem verfügbar: Podcast „NACHTCAFÉ – Das wahre Leben“

Alle zwei Wochen eine neue Folge, abrufbar u. a. unter:

ARD Audiothek im iTunes-Store (Apple) (https://itunes.apple.com/de/app/ard-audiothek/id1224607890?mt=8)

ARD Audiothek im Google-Play-Store (Android) (https://play.google.com/store/apps/details?id=de.ard.audiothek&hl=de)

https://www.ardaudiothek.de/

„NACHTCAFÉ: Wenn die Seele krankt“ am Freitag, 11. März 2022, 22 Uhr im SWR Fernsehen

Online auch in der ARD Mediathek unter: https://www.ardmediathek.de/ard/sendung/nachtcafe/Y3JpZDovL3N3ci5kZS8yMjUwOTk0/

Auf Youtube unter: https://www.youtube.com/playlist?list=PLqcJ1tIeqh4jIJiA4ubCLf6qLE5k5FXSi

Weitere Informationen unter:

http://swr.li/nachtcafe-wenn-die-seele-krankt

Fotos über www.ARD-Foto.de

Pressekontakt:
Grit Krüger, Tel. 07221 929 22285, [email protected]: „SWR vernetzt“, http://x.swr.de/s/vernetztnewsletterSWR.de/kommunikationtwitter.com/SWRpresseUm Podcast- und Streaming-Tipps sowie Informationen zur ARD-Mediathek oder der ARD-Audiothek zu erhalten, folgen Sie auch diesen Newsräumen:ARD-Audiothek: https://www.presseportal.de/nr/153004ARD-Mediathek: https://www.presseportal.de/nr/153003
Original-Content von: SWR – Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

Author

Share