„NACHTCAFÉ“ zum Thema Kindheit

Baden-Baden (ots) –

Michael Steinbrecher spricht u. a. mit Moderator und Schauspieler Ilja Richter, der früher nicht über seine Herkunft sprechen durfte /Fr., 30.9.2022, 22 Uhr, SWR Fernsehen

Das Umfeld der Kindheit legt den Grundstein für die spätere Entwicklung. Wer liebevoll aufwächst, kann als gestärkte Persönlichkeit ins Leben starten. Während für manche Menschen die eigenen Eltern und Großeltern Vorbilder sind, müssen sich andere aus widrigen Umständen herauskämpfen. Auch negative Erfahrungen prägen. Einige Menschen, die Missstände am eigenen Leib erfahren haben, finden ihren Auftrag darin, anderen Betroffenen zu helfen. Wie sehr prägt die Kindheit? Wann ist diese Prägung von Vorteil? Kann es gelingen, negative Erfahrungen hinter sich zu lassen? Darüber spricht Michael Steinbrecher mit seinen Gästen im „NACHTCAFÉ: Die Kindheit im Gepäck – wie uns unsere Herkunft prägt“ am Freitag, 30. September 2022, 22 Uhr, im SWR Fernsehen. Nach Ausstrahlung auch ein Jahr verfügbar in der ARD Mediathek und auf dem SWR Youtube Channel.

Die Gäste im „NACHTCAFÉ“:

Ilja Richter durfte früher nicht über seine Herkunft sprechen

Der Schauspieler und frühere „Disco“-Moderator Ilja Richter bezeichnet sich selbst als „Muttersöhnchen“. Seine Kindheit war geprägt von einer dominanten Mutter, für die stets die Bühnenkarriere ihres kleinen Jungen im Fokus stand. Auch innerhalb der Familie machte sie kein Geheimnis daraus, wer ihr Lieblingskind war. „Ich bin von Mutterliebe erdrückt worden“, sagt der einstige Showmaster. Diese Nähe und einseitige Bevorzugung wurde nicht nur für ihn, sondern auch für seine Geschwister zur Belastung.

Anita Freitag-Meyer leitet ein Familienunternehmen

Leben und Beruf lassen sich bei der Unternehmerin Anita Freitag-Meyer nicht trennen. Bereits als kleines Mädchen flitzte sie auf Rollschuhen durch das Lager der familieneigenen Keksfabrik mit mehreren hundert Mitarbeiter:innen. Ihren Vater erlebte sie häufig gestresst aufgrund der Verantwortung. Erst als sie mit Anfang 20 in seine Fußstapfen trat, kamen sie sich näher. Seine klare Ansage: „Wir spielen hier nicht, ich zeig‘ dir, wie Chef-Sein geht.“

Sebastian Preuss geriet trotz liebevoller Kindheit auf die schiefe Bahn

Als „Bachelor“ verteilte Sebastian Preuss rote Rosen, als Jugendlicher schlug er mit den Fäusten zu. Aufgewachsen bei einer dreifachen, alleinerziehenden Mutter, geriet der Münchner früh an einen falschen Freundeskreis. „Es gab damals in Bayern um die 150 Intensivtäter und ich war einer davon.“ Auch nach seinem Gefängnisaufenthalt testete er gerne Grenzen aus – bis der Kickboxer nach einem Motorradunfall alles verlor und sich mit der Hilfe seiner Mutter zurück ins Leben kämpfte.

Suann Rek wurde als Kleinkind von ihrer Mutter im Heim abgegeben

Von ihren leiblichen Eltern wurde Susann Rek als Kind misshandelt. Die Rettung kam unerwartet: Sie und ihre zwei Schwestern wurden in ein Heim gebracht, das von Nonnen geleitet wurde. Dort erlebte sie erstmals Geborgenheit – alle drei Geschwister wurden an eine liebevolle Pflegemutter vermittelt. „Diese Erinnerungen sind wärmend.“ Rek schaffte es, eine Model-Karriere zu starten und führt mittlerweile ein erfolgreiches Unternehmen in der Beauty-Branche. Trotzdem sind Verlustängste geblieben.

Paula Schwarz erlebte ihre Kindheit als goldenen Käfig

Als Erbin des Pharmakonzerns Schwarz wuchs Paula Schwarz in einem goldenen Käfig auf. Als Kind besuchte sie 14 verschiedene Schulen, als Jugendliche litt sie an massiven Essstörungen. Mit 18 unterzeichnete sie auf Druck ihrer Eltern Papiere, die sie nicht verstand: „Ich habe quasi meine Entmündigung unterschrieben.“ Dann brach Schwarz mit der Familie. Ihr Vermögen will sie einsetzen, um die Welt etwas besser zu machen.

Prof. Dr. Pasqualina Perrig-Chiello ist Psychologin und Psychotherapeutin

Bei dem Gepäck der Kindheit geht es immer wieder um das Urvertrauen. Das bekommt man in der frühesten Kindheit – oder eben nicht, weiß Prof. Dr. Pasqualina Perrig-Chiello: „Die ersten zwei Jahre sind für das Urvertrauen extrem wichtig.“ Wie die Herkunft prägt entscheidet auch darüber, welchen Umgang man mit den eigenen Kindern findet, betont die Psychologin. Unsichere und ambivalente Bindungsstile würden auch vererbt: „Wir geben das weiter, worin wir geübt sind.“

„NACHTCAFÉ“ – anspruchsvoller Talk auf Augenhöhe

Das „NACHTCAFÉ“ ist seit Jahrzehnten eine der erfolgreichsten Talkshows im deutschen Fernsehen. Jeden Freitagabend begrüßt Moderator Michael Steinbrecher Menschen mit besonderen Lebensgeschichten, darunter auch Prominente und Expert:innen, um sich gemeinsam mit ihnen mit einem Thema auseinanderzusetzen.

Außerdem verfügbar: Podcast „NACHTCAFÉ – Das wahre Leben“

Alle zwei Wochen eine neue Folge, abrufbar u. a. unter:

ARD Audiothek im iTunes-Store (Apple) (https://itunes.apple.com/de/app/ard-audiothek/id1224607890?mt=8)

ARD Audiothek im Google-Play-Store (Android) (https://play.google.com/store/apps/details?id=de.ard.audiothek&hl=de)

https://www.ardaudiothek.de/

„NACHTCAFÉ: Die Kindheit im Gepäck – wie uns unsere Herkunft prägt“ am Freitag, 30. September 2022, 22 Uhr im SWR Fernsehen

Online auch in der ARD Mediathek unter: https://www.ardmediathek.de/ard/sendung/nachtcafe/Y3JpZDovL3N3ci5kZS8yMjUwOTk0/

Auf Youtube unter: https://www.youtube.com/playlist?list=PLqcJ1tIeqh4jIJiA4ubCLf6qLE5k5FXSi

Weitere Informationen unter:

http://swr.li/nachtcafe-zu-thema-kindheit

Fotos über www.ARD-Foto.de

Pressekontakt:
Jürgen Ruf, Tel. 07221 929 24234, [email protected]: „SWR vernetzt“, http://x.swr.de/s/vernetztnewsletterSWR.de/kommunikationtwitter.com/SWRpresseUm Podcast- und Streaming-Tipps sowie Informationen zur ARD Mediathek oder der ARD Audiothek zu erhalten, folgen Sie auch diesen Newsräumen:ARD-Audiothek: https://www.presseportal.de/nr/153004ARD-Mediathek: https://www.presseportal.de/nr/153003
Original-Content von: SWR – Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

Author

Share