Neue Dreharbeiten für MDR-Krimis „Wolfsland – Das schwarze Herz“ und „Wolfsland – Tote schlafen schlecht“

Leipzig (ots) –

In Görlitz werden derzeit zwei neue Folgen der Krimi-Reihe „Wolfsland“ gedreht. Yvonne Catterfeld und Götz Schubert ermitteln in ihrem mittlerweile 13. und 14. Fall. Die Dreharbeiten dauern bis voraussichtlich 7. Dezember 2022.

Nach den erfolgreichen Ausstrahlungen der Filme „Wolfsland – Böses Blut“ und „Wolfsland – Die traurigen Schwestern“ im Dezember 2021 mit jeweils 5,82 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauern und 20 Prozent Marktanteil finden derzeit in Görlitz und Umgebung die Dreharbeiten zum 13. und zum 14. Fall der „Donnerstagskrimi im Ersten“-Reihe statt. Neben dem bewährten Ermittlerteam Burkhard „Butsch“ Schulz (Götz Schubert) und Viola Delbrück (Yvonne Catterfeld) stehen in „Wolfsland – Das schwarze Herz“ und „Wolfsland – Tote schlafen schlecht“ Jan Dose als Spurensicherer Jakob Böhme, Stephan Grossmann als Revierleiter Dr. Grimm, Christina Große als Staatsanwältin Anne Konzak und Petra Zieser als Violas Mutter Rose Delbrück vor der Kamera von Timo Moritz. In weiteren Rollen sind in „Das schwarze Herz“ Matthias Weidenhöfer, Andreas Leupold, Damian Thüne, Alida Bohnen, Cornelius Schwalm, Ann Cathrin Buhtz, Juliane Fisch, Paula Essam ua.a. zu sehen, in „Tote schlafen schlecht“ spielen neben dem Hauptcast u.a. David Ruland, Valery Tscheplanowa, Ute Lubosch und Christin Alexandrow.

Die Drehbücher zu den beiden Filmen schrieb erneut das Autorenteam Sönke Lars Neuwöhner und Sven Poser, die Regie führt erstmals bei dieser Reihe Ole Zapatka („Mordsschwestern“, „Nord Nord Mord“, „Soko Hamburg“).

Kurzinhalt „Das schwarze Herz“

Ein toter Diplom-Biologe, ein milliardenschwerer Investor, ein geheimnisvolles Haus und ein seltener Käfer beschäftigen diesmal unsere Kommissare, die endlich wieder Seite an Seite ermitteln. Denn Dr. Grimm (Stephan Grossmann) ist rehabilitiert und sitzt wieder in seinem Chefsessel, verhält sich aber selbst für seine Verhältnisse mehr als eigenartig. „Butsch“ (Götz Schubert) denkt an Staatsanwältin Konzak (Christina Große) und rätselt, wie ernst es mit ihnen beiden ist. Viola (Yvonne Catterfeld) träumt einen amüsanten Traum und sieht sich einem neuen mütterlichen Plan ausgesetzt.

Kurzinhalt „Tote schlafen schlecht“

In einer unscheinbaren Plattenbausiedlung am Rande von Görlitz ist eine Frau vom Balkon gefallen. Offenbar Selbstmord. Als Böhme (Jan Dose) Druckstellen am Hals findet, die auf eine versuchte Erdrosselung hindeuten, wird aus dem so eindeutigen Fall plötzlich ein äußerst komplexer. Noch dazu einer, der „Butsch“ (Götz Schubert) in Aufruhr versetzt, ihn zweifeln und beinahe auch verzweifeln lässt. Verbeißt sich doch Dr. Grimm (Stephan Grossmann) in „seine“ Staatsanwältin, während Viola (Yvonne Catterfeld) meint, sich dringend um ihre Mutter kümmern zu müssen…

„Wolfsland“ ist eine Produktion der Molina Film (Produzentin: Jutta Müller) im Auftrag des MDR und der ARD Degeto für die ARD. Die Redaktion haben Adrian Paul (MDR) und Katja Kirchen (ARD Degeto).

Am 22. Dezember 2022 wird mit „Wolfsland – 20 Stunden“ der 11. Film und am 29. Dezember 2022 mit „Wolfsland – Das dreckige Dutzend“ der 12. Film ausgestrahlt, jeweils um 20.15 Uhr im Ersten.

Pressekontakt:
MDR, Hauptabteilung Kommunikation, Bianca Hopp, Tel.: (0341) 3 00 64 32, E-Mail: [email protected], Twitter: @MDRpressepr agentur deutz, Gitta Deutz, Tel. +49 (0)172 2079810, E-Mail: [email protected]
Original-Content von: MDR Mitteldeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

Author

Share