Stephan Brandner: Gehaltsgrenze für Staatsfunk-Intendanten ist nicht die Lösung

Berlin (ots) –

Sowohl die Staatsministerin für Kultur und Medien Claudia Roth, als auch Stimmen aus der FDP fordern eine Gehaltsgrenze für Intendanten beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk. Es könne nicht sein, dass dort mehr verdient werde, als es der Bundeskanzler tut.

Stephan Brandner, stellvertretender Bundessprecher der Alternative für Deutschland, weist darauf hin, dass der Gehaltsrahmen der Intendanten nur eines von sehr vielen Problemen sei.

„Zunächst einmal müssen Prunk, Protz und Maßlosigkeit im öffentlich-rechtlichen Rundfunk beendet werden und dazu gehören nicht nur die Gehälter der Intendanten. Das Problem ist das komplette System. Wer denkt, dass ein Gehaltsdeckel für Intendanten dazu führe, dass die zwangsabgabengeplagten Bürger plötzlich zufrieden mit dem Zwangsfunk werden, der irrt völlig. Vetternwirtschaft, Regierungspropaganda und Selbstbereicherung auf der Grundlage von zwangsweise eingezogenen Gebühren sind das Problem – die Lösung ist das AfD-Konzept des Grundfunks“, meint Stephan Brandner.

Wir stehen an Deiner Seite.

Unser Land zuerst!

Pressekontakt:
Alternative für Deutschland
BundesgeschäftsstelleSchillstraße 9 / 10785 Berlin
Telefon: 030 – 220 23 710
E-Mail: [email protected]
Original-Content von: AfD – Alternative für Deutschland, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

Author

Share