SWR Koproduktion „Lea Tsemel, Anwältin“ mit Emmy ausgezeichnet

Baden-Baden (ots) –

Dokumentarfilm über die bekannte Menschenrechtsanwältin Tsemel in der Kategorie „Best Documentary“ mit einem „Emmy Award 2021“ ausgezeichnet

Der vom SWR koproduzierte, 90-minütige Dokumentarfilm „Lea Tsemel, Anwältin“ (OT: „Advocate“) ist beim „42. Annual News and Documentary Emmy Award“ als bester Dokumentarfilm („Best Documentary“) ausgezeichnet worden. Die Produktion war zudem für einen zweiten Emmy in der Kategorie „Outstanding Politics and Government Documentary“ nominiert. „Lea Tsemel, Anwältin“ erzählt die bemerkenswerte Geschichte einer israelischen Rechtsanwältin und ihres Kampfs für Gerechtigkeit – insbesondere für palästinensische Angeklagte, die in Israel vor Gericht stehen. Anlässlich der Auszeichnung wird der Film ab 1. Oktober für drei Wochen in der ARD Mediathek zu sehen sein.

Internationales Niveau

„Wieder eine Auszeichnung mit dem wichtigsten Fernsehpreis der Welt für eine SWR Koproduktion! Die vielen internationalen Preise und Nominierungen im dokumentarischen Bereich zeigen, dass der SWR herausragendes Fernsehen produziert und fördert. Dokumentarfilme und persönliche Geschichten wie ,Lea Tsemel, Anwältin‘ machen politische Konflikte für unser Publikum hautnah erlebbar“, sagt SWR Intendant Kai Gniffke. Clemens Bratzler, SWR Programmdirektor Information: „Ich gratuliere allen Beteiligten ganz herzlich zum Emmy für diese SWR-Koproduktion. Die Auszeichnung bestätigt uns in unserem Anspruch, als SWR mit seinen Dokumentarfilmen auf internationalem Niveau mitzuspielen. Mit der dafür in diesem Jahr neu gegründeten Hauptabteilung Dokumentation wollen wir diesen Weg konsequent weitergehen. Die Nutzer:innen der ARD können sich auf viele weitere ambitionierte Projekte freuen.“

Über den Film

Die Regisseur:innen Rachel Leah Jones und Philippe Bellaiche haben für ihren Film (SWR, NDR, Cinephil, Close Up Films) die Menschenrechtsanwältin Lea Tsemel ein Jahr lang bei der Verteidigung des 13-jährigen palästinensischen Jungen Ahmad begleitet. Parallel zum Prozess zeichnen die Autor:innen Lea Tsemels privaten und beruflichen Werdegang nach und stellen die Frage, welchen Preis sie persönlich für ihren Kampf um Gerechtigkeit zahlt. Die Redaktion hatten Simone Reuter (SWR) und Barbara Biemann (NDR).

Anlässlich der Auszeichnung wird der Film „Lea Tsemel, Anwältin“ ab dem 1. Oktober in der ARD Mediathek (https://www.ardmediathek.de/ard/) zu sehen sein.

Fotos über ARD-Foto.de

Informationen und kostenloses Bildmaterial unter:

http://swr.li/dokumentarfilm-lea-tsemel-anwaeltin-emmy-2021

Newsletter: „SWR vernetzt“, SWR vernetzt Newsletter

Pressekontakt:

Author

Share