SWR Podcast- und Streaming-Tipps für Juli 2022

Baden-Baden (ots) –

Die Juli-Highlights in der ARD Mediathek, der ARD Audiothek, auf Youtube und in den Social-Media-Kanälen auf einen Blick – vom SWR

Ab jetzt auf SWR2.de: „Was geht – was bleibt?“

Kulturpodcast, der den Themen nachspürt, die wichtig sind und bleiben. Was sagt das Gegenwartskino aus über unser Verhältnis zum Militär? Warum erscheinen aktuell so viele autobiografische Romane? Was machen NFTs mit dem Kunstmarkt? Autor:innen aus der SWR2-Redaktion Aktuelle Kultur verfolgen den Zeitgeist, mal feuilletonistisch, mal nüchtern auf den Punkt, immer interessiert. Die ersten fünf ca. 25-minütigen Folgen sind bereits abrufbar; neue Folgen gibt es jeden Freitag.

Warum reinhören?

Spannender Einblick in aktuelle Kulturthemen. Trends werden analysiert, Protagonst:innen kommen zu Wort.

Wo zu finden?

Ab jetzt auf SWR2.de, (https://www.swr.de/swr2/programm/was-geht-was-bleibt-zeitgeist-debatten-kultur-100.html) in der ARD Audiothek (https://www.ardaudiothek.de/sendung/was-geht-was-bleibt-zeitgeist-debatten-kultur/10568995/) und überall, wo’s Podcasts gibt

Ab 1. Juli in der ARD Audiothek: „Die Flut – Warum musste Johanna sterben?“

Die Jahrhundertflut im Sommer 2021 brachte Verwüstung, Leid und Tod in viele Regionen an Ahr und Erft in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen. Dort ist nichts mehr wie vorher, viele Fragen sind noch ungeklärt. Über 180 Menschen starben – auch die 22-jährige Johanna. Ihre Familie will Antworten. In einem gemeinsamen sechsteiligen Podcast widmen sich SWR und WDR Johannas Schicksal und erzählen dabei die Geschichte einer der größten Naturkatastrophen in Deutschland.

Warum reinhören?

Johannas Eltern teilen exklusiv die Geschichte vom Tod ihrer Tochter – ein Schicksal, das die Geschichte einer der größten Naturkatastrophen Deutschlands spürbar macht.

Wo zu finden?

ab 1.7 in der ARD Audiothek (https://www.ardaudiothek.de/) und überall, wo’s Podcasts gibt

Ab 14. Juli in der ARD Mediathek: „Macht auf Zeit“

Die Politik-Doku-Reihe „Macht auf Zeit“ begleitet Politiker:innen jenseits des Scheinwerferlichts. Nach dem Start der Reihe im Januar 2022 gibt es nun die zweite Staffel. Diese umfasst vier neue Folgen, zu sehen ab 14. Juli 2022 in der ARD Mediathek (https://www.ardmediathek.de). Kaum hat sich die Bundesregierung gebildet, schlittert sie in eine Weltkrise. Für Lars Klingbeil (SPD), Ricarda Lang (Bündnis 90/ Die Grünen) und Johannes Vogel (FDP) beginnt das Jahr 2022 somit völlig anders als erhofft: Wenige Wochen nach der Regierungsbildung geht es plötzlich nicht mehr um die Modernisierung des Landes, sondern um die Folgen des russischen Angriffskriegs. „Macht auf Zeit“ begleitet die neue Politiker:innen-Generation durch die Zeitenwende – in nachdenklichen Momenten abseits der aktuellen Berichterstattung, zwischen Talkshow-Auftritten und Presseterminen, erschöpft auf der Auto-Rückbank oder beim Fußballtraining, in Momenten großer Freude und großer Enttäuschung. Auch die drei Oppositionspolitiker:innen. Tilman Kuban (CDU), Clara Bünger (Linke), die für Katja Kipping in den Bundestag nachgerückt ist, sowie Markus Frohnmaier (AfD) gewähren einen Blick hinter die Kulissen. Zusätzlich zu den vier neuen Folgen in der ARD Mediathek wird auf dem Youtube-Kanal der Tagesschau eine gekürzte, extra für Youtube geschnittene Version von Folge 1 zu sehen sein.

Warum reinschauen?

Für alle, die wissen wollen, wie Politik funktioniert und die sich für die menschliche Seite des Berliner Politbetriebs interessieren.

Wo zu finden?

Alle vier neuen Folgen ab 14. Juli in der ARD Mediathek (https://www.ardmediathek.de/sendung/macht-auf-zeit/staffel-1/Y3JpZDovL3N3ci5kZS9zZGIvc3RJZC8xNDA0/1) sowie eine gekürzte Version von Folge 1 auf dem Tagesschau-Youtube-Kanal (https://www.youtube.com/user/tagesschau).

Ab 26. Juli in der ARD Mediathek: „Vollbild“

Offensiv, direkt, mutig: „Vollbild“, das neue investigative Recherche-Format vom SWR, geht alle zwei Wochen einem Versprechen aus Politik, Wirtschaft oder Gesellschaft auf den Grund. Die Welt ist voller Behauptungen – doch welche stimmen und welche nicht? Hier werden die Themen, die Menschen im Alter zwischen 30 und 40 Jahren auf den Nägeln brennen, recherchiert, und vermeintliche Gewissheiten kommen auf den Prüfstand. „Vollbild“ zeigt das ganze Bild, die Story dahinter – Journalismus im Vollbildmodus. In der ersten Ausgabe, online ab 26. Juli, geht es um sogenannte „Date Rapes“, sexuelle Übergriffe bei Online-Dates: Wie schützen Plattformen wie Tinder & Co. Menschen, die sich über Dating-Apps verabreden? Gibt es ausreichende Hilfsangebote und Opferschutz? „Vollbild“ ist eine Produktion von Labo M („Deutschland3000“ mit Eva Schulz) im Auftrag des SWR („Report Mainz“).

Warum reinschauen?

Investigatives Format, das Behauptungen und Versprechungen von Firmen, Institutionen, Politiker:innen auf ihren Wahrheitsgehalt überprüft und spannende Recherchen von Journalist:innen in den Mittelpunkt stellt.

Wo zu finden?

Ab 26. Juli 2022 alle zwei Wochen dienstags in der ARD Mediathek und auf Youtube (http://www.youtube.de/vollbild.)

Ab 29. Juli in der ARD Mediathek: „Ein guter Mensch“

Sein ganzes Leben lang hat Agâh als Gerichtsschreiber gearbeitet. Inzwischen hat er es sich in seinem beschaulichen Ruhestand in Istanbul eingerichtet, doch ein niemals vor Gericht gebrachtes Verbrechen lässt ihm keine Ruhe. Als sein Arzt Alzheimer im Anfangsstadium diagnostiziert, entwickelt er einen komplexen Rachefeldzug: Jeder, der Anteil hatte an der abscheulichen Tat, soll seine gerechte Strafe erhalten, bevor Agâhs Erinnerungen schwinden. Den Spuren seiner Rache folgt die junge Polizistin Nevra, die als einzige Frau in der Mordkommission ständigen Anfeindungen ausgesetzt ist. Agâh und Nevra kennen einander nicht, dabei sind sie einander schon immer durch ein geheimnisvolles Band verbunden gewesen. Ist ihr Zusammentreffen Zufall oder Teil eines größeren Spiels? „Ein guter Mensch“ ist neben der deutschen Synchronisation auch in türkischer Originalversion verfügbar.

Warum reinschauen?

Spannende Serie für alle, die Lust zum Bingen haben.

Wo zu finden?

Ab 29. Juli in der ARD Mediathek (https://www.ardmediathek.de/)

Ab 29. Juli in der ARD Mediathek: „Techno House Deutschland“

Dr. Motte nennt sie „Pflichtprogramm“, Sven Väth „ein Festival der ersten Stunde“ – die Nature One ist eines der größten Festivals für elektronische Musik in Europa und ein Ort der Gegensätze. Seit 1995 kommen einmal im Jahr zehntausende Raver und DJ Größen in den Hunsrück. Zwischen Feldern, Kuhstall und Kleinstadt entsteht auf der ehemaligen Militärbasis Pydna eine riesige Techno-Stadt. Wo im kalten Krieg Atomraketen stationiert waren, werden heute die Nächte durchgemacht. Bei „Techno House Deutschland“ dreht sich in zwei jeweils 30-minütigen Folgen alles um das Mega-Event und seine Gegensätze. Nature One-Stars wie Paul van Dyk, Klaudia Gawlas, Lari Luke oder Felix Kröcher kommen zusammen, um über ihre Festival-Erfahrungen zu sprechen. Was bedeutet die Nature One für die Techno-Bewegung in Deutschland? Und wie kommerziell darf Techno überhaupt sein? Dazu widmet sich die Doku der Region und ihren Menschen. Wie verändert die Nature One das Leben der Hunsrücker? Und welche Bedeutung hat die militärische Geschichte des Ortes für das Festival und seine Menschen?

Warum reinschauen?

Webdoku für Fans elektronischer Musik zur Einstimmung auf ein sommerliches Festivalgefühl.

Wo zu finden?

Ab 29. Juli in der ARD Mediathek (https://www.ardmediathek.de/)

Ab 4. August in der ARD Mediathek: „Science for Future“

Alle reden nur von Problemen, aber niemand hat Lösungen? Die neue Webdoku-Reihe „Science for Future“ will das ändern! Auf seiner Wissens-Expedition geht der Science YouTuber Jacob Beautemps auf die Suche nach konkreten Lösungen für einige der größten Herausforderungen unserer Zeit: Wie holen die Menschen das CO2 wieder aus der Luft, um den Klimawandel einzudämmen? Wie lässt sich die wachsende Weltbevölkerung ernähren? Und wie kriegen die Menschen das Plastikproblem in den Griff? Seine Wissensreise führt Jacob zu einem gigantischen CO2 Staubsauger auf Island, zu einer Algenfarm vor der niederländischen Küste und in die Moore von Deutschland. Er probiert Insekten, experimentiert mit plastikfressenden Enzymen und packt beim größten Aufforstungsprojekt von Island selbst mit an. Dabei trifft er auf begeisterte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die schon heute an den Lösungen für Morgen arbeiten.

Warum reinschauen?

Unterhaltsam und informativ: Jacob begeistert für Lösungen aus der Wissenschaft, die Hoffnung machen.

Wo zu finden?

Alle drei Folgen ab 4. August in der ARD Mediathek (https://www.ardmediathek.de/)

Weitere Informationen unter:

http://swr.li/streaming-tipps-juli-2022 und http://swr.li/pressedossier-streaming-tipps

Monatliche Streaming-Tipps als Mail erhalten? Schreiben Sie uns an [email protected] und wir nehmen Sie in den Verteiler auf!

SWR Newsletter „SWR vernetzt“ (https://www.swr.de/unternehmen/kommunikation/newsletter-anmeldung-swr-vernetzt-100.html)

Pressekontakt:
Grit Krüger, Telefon 07221 929 22881, [email protected]
Original-Content von: ARD Mediathek, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

Author

Share