„Szene Report“: Mockumentary-Comedy-Reihe von ARD Kultur für Grimme-Preis nominiert

Leipzig (ots) –

Die Comedy-Serie „Szene Report“ von ARD Kultur ist für den 59. Grimme-Preis in der Kategorie „Unterhaltung“ nominiert. Das Streaming-Format wirft einen Blick auf die Jugendkulturen der vergangenen 30 Jahre. Federführer für das im Oktober 2022 gestartete Kulturangebot ARD Kultur ist der Mitteldeutsche Rundfunk. Der MDR ist zudem an einer weiteren Produktion beteiligt, die für den diesjährigen Grimme-Preis in der Kategorie „Kinder & Jugend“ nominiert wurde. In „Schau in meine Welt“ (Radio Bremen/rbb/hr/SWR/MDR/KiKA) erzählen ukrainische Kinder vom Kriegsalltag.

„ARD Kultur ist gerade gestartet und schon nominiert. Wir freuen uns sehr über die Grimme-Nominierung eines unserer Launchprojekte. ‚Szene Report‘ nutzt als absolutes Innovationsprojekt fiktionales Storytelling und einen sehr authentischen dokumentarischen Look, um unterhaltend Wissen über Subkulturen der letzten 30 Jahre zu erzählen“, so Kristian Costa-Zahn und Bettina Kasten von ARD Kultur.

Die jetzt für den Grimme-Preis nominierte Serie „Szene Report“ orientiert sich an Kult-Dokus und Milieustudien der 1990er- und 2000er-Jahre und hat den Anspruch, mit verblüffend authentischen Reportagen den Charme der jüngeren Vergangenheit zu reproduzieren sowie auf humorvolle Weise Subkulturen vorzustellen. Prominente Gesichter tauchen in verschiedenen Rollen auf, unter anderem der Satiriker El Hotzo, der Rapper Alligatoah oder der Musiker, Schriftsteller und Schauspieler Rocko Schamoni. Monatlich erscheint eine neue Folge, die auf ardkultur.de und in der ARD Mediathek abgerufen werden kann.

Außerdem wurde die Dokureihe „Schau in meine Welt: #Ukraine – mein Land im Krieg“ für den Grimme-Preis 2023 in der Kategorie „Kinder & Jugend“ nominiert. Die Reihe zeigt berührende Geschichten ukrainischer Kinder, die aus ihrer Perspektive erzählen, wie sich ein Winter im Krieg anfühlt, wie es ist, wenn man seit einem Jahr im Exil leben muss und welche Hoffnungen sie im neuen Jahr haben. Neue Folgen gibt es ab 23. Februar bei KiKA, auf kika.de, in der ARD Mediathek und am 25. Februar im Ersten. Die Dokureihe verantwortet Radio Bremen als Federführer unter Beteiligung u.a. des Mitteldeutschen Rundfunks für den KiKA.

Der Grimme-Preis zählt zu den renommiertesten Fernseh-Auszeichnungen in Deutschland. Die Verleihung des 59. Grimme-Preises findet am 21. April 2023 im Theater der Stadt Marl statt. Hintergrundinformationen gibt es unter www.grimme-preis.de.

Pressekontakt:
MDR, Presse und Information, Alexander Hiller, Tel.: (0341) 3 00 64 72, E-Mail: [email protected], Twitter: @MDRpresse
Original-Content von: MDR Mitteldeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

Author

Share