„Unsere Hautfarbe sollte egal sein, weil wir innen drin alle gleich sind“ / Amerika ein Jahr nach dem Tod von George Floyd: Was hat sich geändert? / Steffen Schwarzkopfs Reportage am 25. Mai auf WELT

Berlin (ots) – Zum Todestag von George Floyd zeigt WELT am kommenden Dienstag, dem 25. Mai um 20.15 Uhr die neue Reportage von US-Korrespondent Steffen Schwarzkopf: „George Floyds Tod – Amerika ein Jahr danach“.

Vier Jahre Donald Trump haben die amerikanische Nation so tief gespalten wie selten zuvor. Im Jahr 2020 kulminierte die Situation – die Corona-Pandemie, die Ermordung George Floyds und die anschließenden Proteste und Ausschreitungen im ganzen Land. Die Präsidentschaftswahl im November, deren unterlegener Kandidat seine Niederlage bis heute nicht anerkennen will. Schließlich der gewaltsame Angriff auf das Kapitol am 6. Januar.

Steffen Schwarzkopf hat George Floyds Heimatstadt in den letzten zwölf Monaten mehrfach besucht und mit den Menschen in Minneapolis, aber auch an anderen Orten in Amerika gesprochen – mit Einwohner*innen, Angehörigen von Opfern, Aktivisten, Sozialarbeitern, Politikern und Polizisten. Besonders beeindruckt hat ihn die Begegnung mit einem 16-jährigen Schüler, der seine Gedanken zum Thema Rassismus mit messerscharfen Worten formuliert: „Die Welt ist voller Ungerechtigkeit. Egal wo du bist, du wirst danach beurteilt, wie du aussiehst. Unsere Hautfarbe sollte egal sein, weil wir innen drin alle gleich sind.“ Die Reportage wird zur beklemmenden Bestandsaufnahme einer verunsicherten Nation auf der Suche nach einem besseren Weg.

Bereits am Freitag dieser Woche zeigt WELT in deutscher Erstausstrahlung die Dokumentation „Sturm auf das Kapitol“. Am 6. Januar 2021 wurde in Washington auf verstörende Weise Geschichte geschrieben. Während der zeremoniellen Wahlmännerstimmenauszählung im US-Senat durchbrach ein von Donald Trump angestachtelter enthemmter Mob die Absperrungen und drang für mehrere Stunden ins Gebäude ein. Hoffnungslos in Unterzahl agierende Polizisten versuchten, die Volksvertreter zu schützen. Fünf Menschen starben. Die Reportage zeigt die Ereignisse im Kapitol hautnah, ungefiltert und mit unglaublicher Wucht. Viele der Videoaufnahmen stammen von den Tätern selbst.

„Sturm auf das Kapitol“ – am Freitag, den 21. Mai um 23.05 Uhr in deutscher Erstausstrahlung auf WELT (0.05 Uhr auf N24 Doku)

„George Floyds Tod – Amerika ein Jahr danach“ am Dienstag, den 25. Mai um 20.15 Uhr in deutscher Erstausstrahlung auf WELT

Beide Programme im Anschluss an die Ausstrahlung in der Mediathek und der TV-App.

Pressekontakt:
Andreas Thiemann
Kommunikation WELT und N24 Doku
+49 30 2090 4622
[email protected]
www.presse.welt.de
Original-Content von: WELT, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

Author

Share