Was kann Kunst verändern? 3sat zeigt dreiteilige Doku „Rebels“

Mainz (ots) –

Dienstag, 13. Dezember 2022, ab 22.55 Uhr
Erstausstrahlungen

Sie haben sich dem Kampf für eine gerechtere Welt verschrieben. Sie sind berühmt und nutzen ihre Stimme für ihren politischen Protest. Sie nutzen ihre Social-Media-Reichweite, klären auf und lenken die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit auf die großen Themen unserer Zeit: Rassismus, Feminismus, Gentrifizierung, Armut. Sie tragen die Kunst in den öffentlichen Raum und bringen weltpolitische Geschehen auf die Straßen der Republik. Dafür nehmen sie jegliche Konsequenzen in Kauf – vom Shitstorm bis hin zu Morddrohungen. Der Dreiteiler „Rebels“ mit Enissa Amani, Disarstar, Philipp Ruch und anderen ist am Dienstag, 13. Dezember 2022, ab 22.55 Uhr in 3sat zu sehen und am Sendetag auch auf www.ardkultur.de und in der ARD Mediathek.

Was kann Kunst verändern? Und welchen Beitrag leisten Künstlerinnen und Künstler im politischen Prozess? In der dreiteiligen Reihe „Rebels“ geht es um die Komikerin Enissa Amani und einen unerwarteten Haftantritt, um den politischen Protest von Ton Steine Scherben und den Rapper Disarstar mit seinem starken Einsatz für Obdachlose sowie um den Aktionskünstler Philipp Ruch und seinen Kampf für den radikalen Humanismus. Sie alle verbindet eine Prise realistischer Größenwahn und der Wille, die Welt zu einer Besseren zu verändern. Denn: Wenn die Kunst keine Politik macht, wer dann?

Ansprechpartnerin: Claudia Hustedt, Telefon: 06131 – 70-15952;
Presse-Desk, Telefon: 06131 – 70-12108, [email protected]

Fotos sind erhältlich über ZDF-Kommunikation, Telefon: 06131 – 70-16100, und über https://presseportal.zdf.de/presse/rebels

3sat – das Programm von ZDF, ORF, SRG und ARD

Pressekontakt:
Zweites Deutsches Fernsehen
HA Kommunikation/3sat Presse
Telefon: +49 – (0)6131 – 70-12121
Original-Content von: 3sat, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

Author

Share