Web Only: Britische Historienserie „Victoria“ eröffnet neue Serienkollektion in der ARTE-Mediathek – ab 11. Februar auf arte.tv / Neun Serien aus sieben Ländern: „Heldinnen in Serie“

Strasbourg (ots) –

Mit neun Serien aus Großbritannien, Norwegen, Israel, Türkei, Libanon, Russland und Deutschland vergrößert ARTE in diesem Jahr weiter sein Online-Angebot und den Genuss am kostenlosen Binge-Watching. Die in ihren Genres unterschiedlichen Serien reichen vom Historiendrama über Spionagethriller bis zur Comedy. Inhaltlich verbindet sie die Entwicklung ihrer starken Protagonistinnen, für die auch der Titel dieser neuen Online-Kollektion steht: „Heldinnen in Serie“

Mit dem britischen Historiendrama „Victoria“ startet ARTE das Online-Angebot am 11. Februar. Die historisch gut dokumentierte Serie erzählt die Geschichte der legendären englischen Königin, die mit gerade einmal achtzehn Jahren 1837 den Thron bestieg und sich zu beweisen hat. 2017 wurde Jenna Coleman als Beste Darstellerin beim Monte Carlo Television Festival gekürt, wo es auch in der Kategorie Beste Dramaserie eine Goldene Nymphe gab.

Alle drei Staffeln sind vom 11. Februar 2022 bis 30. Dezember 2022 auf arte.tv verfügbar.

Die Spionagethriller-Serie „The Honourable Woman“ der BBC handelt vom Schicksal der englisch-israelischen Geschäftsfrau Nessa Stein, die den Rüstungskonzern ihres ermordeten Vaters in eine Stiftung für die Verständigung zwischen Israelis und Palästinensern verwandelt. Der Tod eines weiteren Geschäftsmannes und die Machenschaften der Geheimdienste sind ebenfalls Teil dieses spannenden, geopolitischen Thrillers, der Maggie Gyllenhaal mehrere Preise – darunter einen Golden Globe – einbrachte.

Vom 4. März bis 3. Dezember 2022 auf arte.tv

Die sechsteilige Comedy-Serie „Good Vibrations“ erzählt von vier Frauen im Großbritannien der 1980er Jahre, die ihrer Alltagsroutine müde sind und ihr finanzielles Schicksal selbst in die Hand nehmen. Sie werden Vertreterinnen bei Ann Summers und verkaufen Sexspielzeug, was ihrem männlichen Umfeld sehr missfällt. Die Serie der beiden Schöpferinnen Oriane Messina und Fay Rusling basiert in Teilen auf den Memoiren „Good Vibrations“ der ehemaligen Geschäftsführerin der populären Ladenkette, Jacqueline Gold

Online vom 18. März 2022 bis 17. März 2023 auf arte.tv

Eine wahre Entdeckung dürfte die israelische Gangster-Drama-Serie „Mafia Queens“ sein, die im Frühjahr folgt. Als sämtliche Männer des berühmt-berüchtigten mafiösen Malka-Clans bei einem Junggesellenabschied auf der Familienjacht ermordet werden, bleiben die Frauen der Familie allein zurück. Sie haben alles verloren und müssen sich nun völlig neu orientieren in der von Männern dominierten Unterwelt. Sie übernehmen kurzerhand die Geschäfte und sind zu allem entschlossen. Ganz nebenbei gewährt die Serie Einblicke in die israelische Gesellschaft von heute.

Auch im Frühjahr ist die norwegische Serie „State of Happiness“, die bei Canneseries zweifach ausgezeichnet wurde, zu erwarten. In Norwegen Ende der 1960er ist Stavanger ein bescheidenes Fischerdorf, das sich nach den Ölfunden in eine moderne Großstadt verwandelt. Im Mittelpunkt steht Anna, Bauerntochter und Verlobte eines jungen Mannes aus gutem Hause, die auf einmal bei den Verhandlungen zwischen amerikanischen Goldgräbern und örtlichen Behörden mitmischt.

Im Mai ist die deutsche Miniserie „Honigfrauen“ in der ARTE Mediathek zu finden. Die beiden Schwestern Maja und Catrin aus Erfurt fahren im Sommer 1986 zum ersten Mal ohne Eltern in den Urlaub. Am ungarischen Plattensee, wo Urlauber aus Ost- und Westdeutschland zusammentreffen, wird aus harmlosen Liebeleien bald schon eine Infragestellung politischer Ideale und emotionaler Bindungen. Mit Sonja Gerhardt („Ku’damm 56“) und Cornelia Gröschel („Tatort Dresden“) in den Hauptrollen.

Die Serie „SON“ kommt aus der Türkei und im Sommer in die ARTE Mediathek. Die Geschichte einer glücklichen Mutter und Ehefrau, deren Mann nach einem Flugzeugunglück spurlos verschwand, ist eine Mischung aus Spionagethriller und Seifenoper. Die 50 halbstündigen Folge wurden bereits in rund dreißig Ländern ausgestrahlt und zeigen die weltweite Begeisterung für türkische Serien.

Eine weitere Premiere auf arte.tv folgt im September mit der libanesischen Serie „Awake“. Sie handelt von der Libanesin Dana, die beim Anschlag auf den ehemaligen Ministerpräsidenten Rafiq Hariri verletzt wurde und zwölf Jahre im Koma lag. Nach ihrem Erwachen lernt sie, sich in einer ihr unbekannten, von den sozialen Netzwerken beherrschten Welt zurechtzufinden.

Ebenfalls im September ist die erste russische Serie auf ARTE mit „Eine ganz gewöhnliche Frau“ zu finden. Marina ist tagsüber Mutter und Blumenhändlerin und nachts heimlich Zuhälterin. Alles droht aus dem Ruder zu laufen, als Marina, deren Mann ebenfalls jede Menge Geheimnisse hat, von der Ermordung eines der Mädchen erfährt und versucht, das Verbrechen eher schlecht als recht zu vertuschen. Hauptdarstellerin Anna Michalkowa wurde 2018 beim Festival Séries Mania in Lille als beste Darstellerin ausgezeichnet. arte.tv

Pressekontakt:
Lucia Göhner / [email protected] / +33 3 90 14 2157Presseportal: presse.arte.tv | Twitter: @ARTEpresse
Original-Content von: ARTE G.E.I.E., übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

Author

Share