„Weltspiegel“ – Auslandskorrespondenten berichten / am Sonntag, 12. Dezember 2021, um 19:20 Uhr vom SWR im Ersten

München (ots) –

Moderation: Ute Brucker

Geplante Themen:

Südafrika: Omikron und was wir jetzt wissen

In der Region um Johannesburg wurde die neue Variante entdeckt. Anfänglich gab es nur wenige Ansteckungen, aber mittlerweile steigen die Fall-Zahlen deutlich. Eins scheint jetzt schon gesichert: Keine Variante bisher war ansteckender. Aber wie ist der Verlauf der Krankheit bei Omikron? Erfahrungen aus dem Land, indem die Omikron-Variante entdeckt wurde. (Richard Klug, ARD-Studio Johannesburg)

Niederlande: Vorbild bei der Cannabis-Legalisierung?

Nein, sagt Lesley Bijlsma, Coffeeshop-Betreiber in Amsterdam. Aus seiner Sicht ist das niederländische Prinzip des Tolerierens: „Verrückt!“ Denn während der Verkauf geduldet wird, stehen Anbau und Verarbeitung weiterhin unter Strafe. Das zwingt viele Händler in die rechtliche Grauzone – oder sogar in die Illegalität. Und so schafft die Drogenpolitik unseres Nachbarstaats ein Einfallstor für Drogenkartelle. Daraus sollte Deutschland lernen, wenn die neue Ampel-Regierung Cannabis legalisieren möchte. (Michael Grytz, ARD-Studio Brüssel)

Weltspiegel Podcast: „Legalize it – das weltweite Geschäft mit Cannabis“ in der ARD-Audiothek und überall da, wo es Podcasts gibt.

Elfenbeinküste: Mehr Fairness bei der Schokolade?

Ab 2023 müssen Schokoladen-Hersteller in Deutschland nachweisen, dass ihre Rohstoffe unter anderem ohne Kinderarbeit gewonnen werden. Doch dafür müssten sie wissen, von welchen der zwei Millionen Kleinbauern in Westafrika ihre Bohnen stammen. Deshalb besuchen Vermessungsteams die Plantagen in der Elfenbeinküste. Doch was bringt das den Bauern in Westafrika, wo mehr als 60 Prozent des Kakaos weltweit herkommen? Und löst das Lieferkettengesetz wirklich die Probleme im Kakao-Sektor? (Caroline Hoffmann, ARD-Studio Nairobi)

Türkei: Der Fall Osman Kavala

Vor einer Woche hat ein Gericht in Istanbul entscheiden, dass der Kulturförderer auch nach mittlerweile vierjähriger Untersuchungshaft nicht freikommt. „Erdogan hält Kavala im Gefängnis fest, weil er ein Symbol ist. Und er sagt damit allen Intellektuellen in der Türkei, wenn ihr gegen mich opponiert, endet ihr wie Osman,“ sagt Aydin Engin, Journalist und Freund von Osman Kavala. Seit vier Jahren berichtet er über den Fall. Viele freien Journalisten in der Türkei sind mittlerweile verstummt, Aydin Engin aber will sich die Stimme nicht verbieten lassen. Erst wenn der Westen harte Maßnahmen gegen Erdogan ergreife, meint der Journalist, erst dann komme sein Freund frei. (Oliver Mayer-Rüth, ARD-Studio Istanbul)

Japan: Die gesündesten Schulkinder der Welt

Nirgendwo gibt es so wenig übergewichtige Kinder wie in Japan. Das belegen die Zahlen des UN-Kinderhilfswerks Unicef. Danach sind nur 14 Prozent übergewichtig. In Deutschland sind es mehr als ein Viertel der Kinder im Alter zwischen 5 und 19 Jahren. Die Gründe sind vielfältig, vor allem aber ist es wohl das gesunde gemeinsame Mittagessen, das Teil des japanischen Schulalltags ist. Dazu kommt, dass die Kinder sich schon im Grundschulalter mit Essen beschäftigen. Sie gehen aufs Feld und bereiten Speisen zu, so bekommen sie ein ganz anderes Verhältnis zu dem, was sie essen. (Ulrich Mendgen, ARD-Studio Tokio)

Redaktion: Ulli Neuhoff

Pressekontakt:
SWR-Pressestelle,
E-Mail: [email protected]
Original-Content von: ARD Das Erste, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

Author

Share