ZDF-Sendungen mit christlichen Themen an Weihnachten und Neujahr

Mainz (ots) –

Das ZDF bietet von Weihnachten bis zum Dreikönigstag erneut einen Reigen an Sendungen mit christlichen Themen – von evangelischen und katholischen Gottesdiensten bis hin zum Gesprächsformat „Lesch sieht Schwartz“.

An Heiligabend ist um 22.30 Uhr im ZDF die „Evangelische Christvesper: An der Krippe ist noch Platz“ zu sehen. Die Saalkirche in Ingelheim öffnet ihre Türen, und es erklingen vertraute Weihnachtslieder. Am ersten Weihnachtstag überträgt das ZDF ab 10.45 Uhr den Katholischen Weihnachtsgottesdienst aus dem Dom St. Nikolaus im österreichischen Feldkirch. Was Weihnachten als Fest der Hoffnung in einer Zeit der Krise und Unsicherheit bedeutet, ist dort die Leitfrage. Direkt im Anschluss ab 12.00 Uhr sendet das ZDF aus Rom „Urbi et Orbi“, den Weihnachtssegen des Papstes. Dieses in knapp 60 Länder weltweit übertragene katholische Ereignis kommentiert ZDF-Redaktionsleiter Jürgen Erbacher.

Traditionell wendet sich am ersten Weihnachtstag der Bundespräsident an die deutsche Bevölkerung. Die Weihnachtsansprache von Frank-Walter Steinmeier ist am Sonntag, 25. Dezember 2022, 19.08 Uhr, im ZDF zu sehen.

„Offline – zurück zur Besinnung“ heißt es am zweiten Weihnachtstag, am Montag, 26. Dezember 2022, 18.15 Uhr im ZDF. Der Film von Susanne Bohlmann, der am Sendetag ab 8.00 Uhr in der ZDFmediathek zur Verfügung steht, begleitet fünf Menschen in einer medialen Fastenzeit von vier Wochen. Sie lassen ihren gewohnten und gestressten Alltag zurück und versuchen eine neue Perspektive zu finden.

Der Neujahrsgottesdienst „Du bist ein Gott, der mich sieht“ aus der Frauenkirche in Dresden lässt sich am Sonntag, 1. Januar 2023, 10.15 Uhr, im ZDF und in der ZDFmediathek miterleben und will vom Vertrauenskapital künden, mit dem der Start ins neue Jahr verbunden sein soll.

Warum viele Menschen die Gesellschaft häufig als kalt und ungerecht empfinden, darüber diskutieren am Feiertag Heilige Drei Könige, am Freitag, 6. Januar 2023, 12.10 Uhr im ZDF, der Naturwissenschaftler Harald Lesch und der Theologe Thomas Schwartz. In der vierten Ausgabe von „Lesch sieht Schwartz“ geht es unter der Fragestellung „Was ist gerecht?“ darum, wie Menschen es schaffen können, verantwortlich zu handeln und Ungerechtigkeiten zu verringern. Welche Rolle dabei die Kirche hat, wo sie Positives bewirkt und wo sie versagt hat, sind ebenso Gesprächsthemen wie die aktuellen Herausforderungen im Bemühen um eine gerechtere Gesellschaft. Die Sendung steht am Tag der Ausstrahlung ab 8.00 Uhr in der ZDFmediathek zur Verfügung.

In der ZDFmediathek ist zudem die vierteilige „37°Leben“-Reihe „Warum glaubst du?“ jederzeit abrufbar, die diesen Fragen nachgeht: Warum leben junge Menschen nach ihrem Glauben und halten daran fest? Welche Rolle spielt ihre Religion bei den vier großen Lebensthemen – der Liebe, der Hoffnung, dem Tod und der Schuld? Teil 4 sendet das ZDF am vierten Advent, am Sonntag, 18. Dezember 2022, 9.03 Uhr.

Ansprechpartner: Thomas Hagedorn, Telefon: 06131 – 70-13802;
Presse-Desk, Telefon: 06131 – 70-12108, [email protected]

Fotos sind erhältlich über ZDF-Kommunikation, 06131 – 70-16100, und über https://presseportal.zdf.de/presse/kirchlichethemen

Pressemappe – Kirchliche Themen: https://presseportal.zdf.de/pressemappe/kirchliche-themen

ZDFmediathek:
Evangelische Christversper „An der Krippe ist noch Platz“: https://zdf.de/gesellschaft/gottesdienste/evangelische-christvesper-122.html

Livestream: Urbi et Orbi – Weihnnachtssegen des Papstes aus Rom:
https://zdf.de/gesellschaft/gottesdienste/urbi-et-orbi-132.html

Pressekontakt:
ZDF-Kommunikation
Telefon: +49-6131-70-12108

Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

Author

Share