ZDFzoom-Doku über „Deutschland im Flüchtlingswinter“

Mainz (ots) –

In Deutschland haben so viele Menschen Zuflucht gefunden wie seit dem Zweiten Weltkrieg nicht mehr. Die meisten von ihnen, über eine Million, sind Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine. Zum zweiten Mal innerhalb von acht Jahren eine große Herausforderung: Schon der Flüchtlingszustrom 2015/2016 hat Deutschland stark gefordert. ZDFzoom fragt am Mittwoch, 25. Januar 2023, 22.45 Uhr: „Deutschland im Flüchtlingswinter – Haben wir aus 2015 gelernt?“ In der ZDFmediathek ist der Film von Bärbel Jacks und Patricia Schäfer spätestens ab Ausstrahlung verfügbar.

Experten warnen: Es könnten noch Hunderttausende Flüchtlinge kommen, je nach weiterem Verlauf des Krieges in der Ukraine. Hinzu kommt der fortwährende Zustrom aus anderen Krisenregionen: Im vergangenen Jahr stellten 218.000 Asylsuchende einen Erstantrag in Deutschland.

Die ZDFzoom-Autorinnen gehen auf Spurensuche. Sie sprechen mit Geflüchteten und Verantwortlichen, konfrontieren Politiker und fragen Migrationsforscher nach Lösungen. Sie besuchen Kommunen, die nicht mehr weiterwissen, weil sie keinen Platz mehr für Geflüchtete haben. Manche verhängen sogar Aufnahmesperren.

Andere haben aus 2015/2016 gelernt. Sie haben Strukturen und Organisationen aufgebaut und Ämter für Integration und Migration geschaffen, um im Ernstfall gerüstet zu sein. Sie meistern den Ansturm der Flüchtlinge jetzt besser.

Ansprechpartnerin: Dr. Birgit-Nicole Krebs, Telefon: 030 – 2099-1096;
Presse-Desk, Telefon: 06131 – 70-12108, [email protected]

Fotos sind erhältlich über ZDF-Kommunikation, Telefon: 06131 – 70-16100, und über https://presseportal.zdf.de/presse/zdfzoom

„ZDFzoom“ in der ZDFmediathek: https://zdf.de/dokumentation/zdfzoom

Pressekontakt:
ZDF-Kommunikation
Telefon: +49-6131-70-12108

Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

Author

Share