ARD Debüt 2024: inspirierend, unterhaltend, vielfältig / Jeden Monat ein neuer Film von NachwuchsregisseurInnen in der ARD Mediathek und im Ersten

München (ots) –

Das „ARD Debüt“ bietet 2024 eine schillernde Filmauswahl junger Filmschaffender, so vielfältig wie das Leben selbst. Diese Talente berühren mit ihren Werken und bringen uns zum Lachen und Nachdenken. Zwölf cineastische Stimmen einer neuen Generation. Jeden Monat eine andere Perspektive. In einer Welt voller Herausforderungen können diese ungewöhnlichen Filme ein Fenster zur Hoffnung sei

Feinfühlig und voller Wucht erzählt der Auftaktfilm „Zwischen uns“ den bedingungslosen Kampf einer Mutter um das Zusammenleben mit ihrem autistischen Sohn.
„Wir könnten genauso gut tot sein“ zeigt satirisch eine dystopische Hochhauswelt, in der das Verschwinden eines Hundes eine irrationale Angst unter den Bewohnern auslöst und die gesellschaftliche Ordnung umwirft.
In „Echo“ betreibt eine Kommissarin in einem Dorf deutsche Vergangenheitsbewältigung auf unkonventionelle Art und lüftet dabei Geheimnisse. Geheimnisse gibt es auch im Wald, der hier als atmosphärische Parabel für die Stille steht.
„Alle reden übers Wetter“ ist ein Film über den steinigen Weg einer ostdeutschen Bildungsaufsteigerin in der Metropole Berlin.
„Abteil Nr. 6“ ist ein einzigartiges Roadmovie durch das postsowjetische Russland der Neunzigerjahre, das die große Jury in Cannes bereits überzeugen konnte.
Menschen können unterschiedlich sein und doch finden sich manchmal ungeahnte Gemeinsamkeiten. Diese Erfahrung machen auch die beiden Protagonisten in der hinreißenden Komödie „Alles in bester Ordnung“.
Die Tragikomödie „Bis es mich gibt“ erzählt mit speziellem Humor von den Bestrebungen nach Erfolg des Entertainers Ricky Sakatoni und seiner Schwester, welche gleichzeitig auch seine Managerin ist.
„Die Saat“ ist ein spannendes Sozialdrama, welches das Thema Ungerechtigkeit in Deutschland beleuchtet.
In „Axiom“ folgt eine Lüge auf die nächste – bis es letztlich um die eigene Identität und die grundlegende Frage nach Schein und Sein geht.
Das Drama „Wann kommst Du meine Wunden küssen“ erzählt bildstark über Freundschaft und Verrat und stellt die Frage: Wohin mit seinem Leben?
„Da kommt noch was“ begibt sich auf eine bewegende Reise durch das Leben einer älteren Frau, die nach ihrer Scheidung einen neuen Sinn und eine neue Liebe sucht.
In „Schweigend steht der Wald“ herrscht die Stille in der Familie, in der eine junge Frau nach Wahrheit sucht.

Alle Informationen über die diesjährige „ARD Debüt“-Staffel haben wir in einem ausführlichen Presseheft für Sie aufbereitet, das für akkreditierte JournalistInnen ab sofort im Presseservice unter https://presse.daserste.de zum Download bereit steht.

Im Vorführraum des Ersten (https://presse.daserste.de/video/vorfuehrraum/index.html) steht akkreditierten JournalistInnen ab sofort der Eröffnungsfilm der Staffel „Zwischen uns“ zur Ansicht zur Verfügung. Bitte kontaktieren Sie uns, wenn Sie weitere Filme der aktuellen Staffel für Ihre Berichterstattung vorab sichten wollen.

Individuelle Gesprächswünsche vermitteln wir gern und bitten Sie, sich dafür bei dem unten angegebenen Pressekontakt anzumelden.

Fotos unter www.ard-foto.de

Pressekontakt:
Dr. Lars Jacob,
ARD-Programmdirektion/Presse und Information
Tel.: 089/558944-898,
E-Mail: [email protected]
Original-Content von: ARD Das Erste, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

Author

Share