ARD-DeutschlandTREND: Zweifel am Vorgehen Israels in Gaza gewachsen / +++ Achtung Sperrfrist (Print, Radio und Online): 18.00 Uhr +++

Köln (ots) –

+++ Achtung Sperrfrist (Print, Radio und Online): 18.00 Uhr +++

Nachrichtenagenturen: Keine Sendesperrfrist, bitte mit Sperrfristvermerk veröffentlichen

ARD-DeutschlandTREND: Zweifel am Vorgehen Israels in Gaza gewachsen

Nach dem Terrorangriff der islamistischen Hamas vom 07. Oktober herrscht Krieg zwischen Israel und der Hamas. Hilfsorganisationen berichten von katastrophalen Zuständen für die palästinensische Zivilbevölkerung im Gazastreifen. Nach Ansicht von 50 Prozent (+9 im Vgl. zu November 2023) der Deutschen geht die militärische Reaktion Israels zu weit. 28 halten sie aktuell für angemessen (-7) und 5 Prozent der Befragten meinen sie geht nicht weit genug (-3). Das hat eine repräsentative Umfrage von infratest dimap unter 1.288 Wahlberechtigten für den ARD-DeutschlandTREND von Montag bis Mittwoch dieser Woche ergeben.

Prioritär ist aus Sicht der Deutschen eine größtmögliche Schonung der Zivilisten. 23 Prozent (-2) vertreten die Ansicht, dass israelische Militäraktionen gegen die Hamas auch dann gerechtfertigt sind, wenn davon die palästinensische Zivilbevölkerung mitbetroffen ist. Eine Mehrheit von 61 Prozent hält solche Angriffe für nicht gerechtfertigt.

Von einer Verantwortung für die aktuelle Lage der Zivilbevölkerung im Gazastreifen sprechen die Deutschen weiterhin keine der Konfliktparteien frei. Rund drei Viertel der Wahlberechtigten sehen die Terrororganisation Hamas voll und ganz (39; -6) bzw. eher (34, +2) in der Verantwortung für die Zustände vor Ort. Mit 62 Prozent weist allerdings eine wachsende Zahl (+5 Prozentpunkte) ebenso Israel eine Verantwortung hierfür zu. Dabei sehen aktuell 19 Prozent (+4) Israel voll und ganz verantwortlich für die Lage der Zivilbevölkerung in Gaza und 43 Prozent (+1) eher verantwortlich.

Befragungsdaten

– Grundgesamtheit: Wahlberechtigte Bevölkerung in Deutschland
– Fallzahl: 1.288 Befragte
– Erhebungszeitraum: 04.März -06. März 2024
– Erhebungsverfahren: Zufallsbasierte Telefon- und Online-Befragung
– Schwankungsbreite: 2* bis 3** Prozentpunkte

* bei einem Anteilswert von 10% ** bei einem Anteilswert von 50%

Die Fragen im Wortlaut:

– Am 7. Oktober hat die islamistische Terror-Organisation Hamas mehrere Orte in Israel angegriffen und mehr als 1.300 Menschen getötet. Israel will mit Luftschlägen und Bodentruppen die Hamas im Gaza-Streifen komplett zerschlagen. Ist die militärische Reaktion Israels auf die Terror-Anschläge der Hamas angemessen, geht sie zu weit oder nicht weit genug?
– angemessen
– geht zu weit
– geht nicht weit genug
– Sind die militärischen Aktionen Israels gegen die Terror-Organisation Hamas Ihrer Ansicht nach auch dann gerechtfertigt, wenn davon die palästinensische Zivilbevölkerung mitbetroffen ist?
– sind gerechtfertigt
– sind nicht gerechtfertigt
– Hilfsorganisationen berichten von katastrophalen Zuständen für die palästinensische Zivilbevölkerung im Gazastreifen. Soweit Sie das beurteilen können: Ist …. für die aktuelle Lage der palästinensischen Zivilbevölkerung voll und ganz verantwortlich, eher verantwortlich, eher nicht verantwortlich, überhaupt nicht verantwortlich?

1. die Terrororganisation Hamas
2. Israel

Besuchen Sie auch die WDR-Presselounge: presse.WDR.de

Pressekontakt:
WDR Kommunikation
Tel. 0221 220 7100
[email protected]
Original-Content von: ARD Das Erste, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

Author

Share