„Brennpunkt“ heute, am 8. Juli 2024, 20:15 Uhr im Ersten

München (ots) –

Aus aktuellem Anlass ändert Das Erste sein Programm und strahlt heute, am 8. Juli, um 20:15 Uhr einen 15-minütigen „Brennpunkt“ (WDR) aus.

8. Juli 2024

20:15 – 20:30 Uhr

Brennpunkt: Die blockierte Republik? Frankreich hat gewählt

Moderation: Sabine Scholt

Die Parlaments-Wahl in Frankreich hat ein überraschendes Ergebnis. Statt einer von vielen Beobachtern erwarteten deutlichen Mehrheit für den extrem rechten Rassemblement National (RN), schafft es die Partei nur auf den dritten Platz. Stärkste Kraft ist ein Bündnis linker bis extrem linker Parteien, das sich erst vor wenigen Wochen gefunden hat. Das Lager des französischen Präsidenten Macron ist zwar geschwächt, aber noch immer stärker als der RN. Klar ist: Es gibt keine eindeutigen Mehrheiten mehr, Macron hat keine Parlamentsmehrheit mehr, auf die er sich stützen kann, und auch das Linksbündnis ist auf Partner angewiesen. Und der RN sieht sich um seinen Sieg betrogen – die Spaltung Frankreichs ist offenkundig geworden.

Im „Brennpunkt“ schauen wir auf das Wahlergebnis mit der Frage: Was bedeutet das alles für Frankreich und die für die EU so wichtigen deutsch-französischen Beziehungen?

Wir blicken in einen Wahlkreis im Norden Frankreichs bei Lille: Hier sind sowohl der RN als auch die Linken traditionell stark. Was erwarten die Menschen hier jetzt von der französischen Politik?

Wir analysieren das fragile Linksbündnis, denn auch die erfolgreiche Linke hat in ihren Reihen ausgewiesene EU-Gegner. Der selbst ernannte Sprecher des Bündnisses, Jean-Luc Melenchon, hat sich in der Vergangenheit immer wieder betont kritisch gegenüber der EU und Frankreichs wichtigstem Partner Deutschland geäußert.

In der Sendung sind Gespräche mit französischen und deutschen Politikern sowie Experten für deutsch-französische Beziehungen geplant.

Redaktion: Bettina Scharkus, Rupert Wiederwald

Die „Brennpunkt“-Sendungen im Ersten werden zusätzlich zur Live-Untertitelung auch mit einer Übersetzung in Deutsche Gebärdensprache (DGS) angeboten – im Internet als Live-Stream und über HbbTV. Im Anschluss an die Sendung ist sie in der ARD Mediathek on demand abrufbar.

Pressekontakt:
WDR Kommunikation, Mail: [email protected], Telefon: 0221/220-7100
Original-Content von: ARD Das Erste, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

Author

Share