Deutschlandpremiere: Brost-Stiftung präsentiert Reinhold Messners fesselnden Dokumentarfilm „Sturm am Manaslu“ im Ruhrgebiet

Essen/Ruhrgebiet (ots) –

Die Brost-Stiftung präsentiert die Deutschlandpremiere des beeindruckenden Dokumentarfilms „Sturm am Manaslu“ von und mit Bergsteigerlegende Reinhold Messner. Bei der ersten Vorstellung im Essener Astra-Theater war Reinhold Messer persönlich anwesend und gab dem Publikum vor Beginn des Films besondere Einblicke in die Hintergründe und die Entstehung dieser Dokumentation. „Sturm am Manaslu“ wird in den nächsten Wochen in ausgewählten Programmkinos im Ruhrgebiet zu sehen sein.

Das Abenteuer vom Bergsteigen fasziniert Menschen überall auf der Welt. Reinhold Messner gilt als einer der Bekanntesten und Legendärsten Extrembergsteiger der Welt. Er fasziniert die Menschen schon seit vielen Jahren mit seinen Expeditionen und seiner Lebensgeschichte, seit einiger Zeit außerdem durch seine fortlaufende Auseinandersetzung mit Umweltthemen und Naturschutz. Mit diesem Projekt bringt die Brost-Stiftung Reinhold Messner und seine Geschichte näher an die Menschen im Ruhrgebiet.

„Herr Reinhold Messner interessiert und inspiriert die Menschen. Er lässt sie an existenziellen Grenzerfahrungen teilhaben. Die sind nur sehr wenigen möglich. Er hat tief gehend reflektiert und nüchtern verarbeitet. Die Lehren daraus sind erstaunlich alltagstauglich. Sie helfen, das Verhältnis von Mensch und Natur besser zu verstehen. Herr Messner ist eine der authentischen Persönlichkeiten, die leider selten geworden sind. Mit ‚Sturm am Manaslu‘ setzen wir nicht nur auf bewegende Filmerlebnisse, sondern auch auf die Kraft der Kultur, Bildung und Natur. Reinhold Messner inspiriert nicht nur als Bergsteigerlegende, sondern auch als Vermittler wichtiger Botschaften über Umweltschutz, Menschlichkeit und die Kunst des Überlebens. Dieses Projekt ist nicht nur ein filmisches Highlight, sondern auch ein Beitrag zur kulturellen Vielfalt und Verstehensförderung im Ruhrgebiet. Das Stiftungsrecht nennt es ‚Volksbildung'“, sagt Prof. Bodo Hombach, Vorsitzender des Vorstands der Brost-Stiftung, über dieses besondere Event.

Rückblick nach 50 Jahren

Der Film beleuchtet die tragischen Ereignisse der Tiroler Himalaya Expedition von 1972, bei der Reinhold Messner allein den Gipfel des Manaslu erreicht, jedoch beim Abstieg von einem Sturm überrascht wird. Das schlechte Wetter behindert die Expedition an vielen Stellen und die Teilnehmer bringen sich mehrfach in große Gefahr. Zwei von ihnen kehren nie nach Hause zurück.

Fast 50 Jahre später kommen die Überlebenden auf Schloss Juval zusammen, um über ihre Entscheidungen, den schmalen Grat zwischen Mut und Leichtsinn sowie die Verantwortung gegenüber ihren Familien zu reflektieren. „Sturm am Manaslu“ kombiniert geschickt Reenactment-Szenen mit persönlichen Berichten und gewährt einen tiefen Einblick in die emotionalen Herausforderungen, denen die Expeditionsteilnehmer auch nach vielen Jahren noch immer gegenüberstehen.

Der Film zeigt die kraftvolle, schöne und schonungslose Seite der Natur und nimmt das Publikum mit auf eine visuell und emotional beeindruckende Reise durch die nepalesische Landschaft und die Menschlichkeit. Reinhold Messner selbst kommentiert die Expedition mit den Worten: „Wir Bergsteiger gehen freiwillig dorthin, wo wir umkommen könnten, um nicht umzukommen. Dieses Nicht-Umkommen ist die Kunst.“

Weitere Vorstellungstermine im Ruhrgebiet

21. Februar 2024 | 20:00 Uhr | Filmstudio Glückauf | Essen

26. Februar 2024 | 20:15 Uhr | Schauburg | Dortmund

03. März 2024 | 18:00 Uhr | Metropolis | Bochum

13. März 2024 | 18:00 Uhr | Schauburg | Gelsenkirchen

26. März 2024 | 18:30 Uhr | Filmforum | Duisburg

Die Tickets sind bei den jeweiligen Kinos erhältlich.

Pressekontakt:
Anna-Lea Loges
Referentin Projekte und KommunikationBrost-Stiftung, Huyssenallee 11, 45128 EssenTel.: +49 (0)201.7499 36-218
Mobil: +49 (0)1520.300 55 62
[email protected]
[email protected]

Start


Original-Content von: Brost-Stiftung, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

Author

Share