Kommunikationschef von Daimler Truck ist „PR-Manager des Jahres 2023“ / Seismograph geht an Jörg Howe

Remagen (ots) –

Jörg Howe, seit Juli 2021 Generalbevollmächtigter Globale Kommunikation & Außenbeziehungen der Daimler Truck AG, ist „PR-Manager des Jahres 2023“. Mit der Auszeichnung würdigt das prmagazin jährlich außergewöhnliche Leistungen eines Kommunikationsprofis.

Howe erhält den Preis vor allem für seine Kommunikation rund um das Thema nachhaltige Mobilität und die Positionierung von Daimler-Truck-CEO Martin Daum als starke Branchenstimme für die Transformation der Transportindustrie in Richtung emissionsfreie Zukunft. Der Stuttgarter Dax-Konzern will bis 2039 nur noch CO2-freie Lkw produzieren. Damit die Branche diese „Jahrhundertaufgabe“ bewältigen kann, ermahnte der Vorstandsvorsitzende die Verantwortlichen in Behörden, Politik und Institutionen immer wieder nachdrücklich, endlich tragfähige Konzepte für eine entsprechende Ladeinfrastruktur und Energieversorgung vorzulegen.

Darüber hinaus bezogen der CEO und sein Kommunikationschef deutlich Stellung zu gesellschaftspolitischen Themen wie den wachsenden Rechtspopulismus in Deutschland.

Mit seinem kommunikationsstrategischen Ansatz bei dem Nutzfahrzeughersteller knüpft Howe an seine erfolgreiche Arbeit bei der Daimler AG (heute Mercedes-Benz Group) an. Bei dem Automobilhersteller verantwortete er von 2008 bis 2021 die globale Unternehmenskommunikation.

Howe hat Geschichte, Anglistik und Erziehungswissenschaften an der Universität Hamburg studiert. Seine berufliche Karriere begann der heute 66-Jährige im Journalismus: als freier Mitarbeiter verschiedener ARD-Anstalten und als Korrespondent für die Deutsche Presse-Agentur (dpa). 1988 übernahm er die Leitung der Abteilung „Allgemeine Dienste“ in der Chefredaktion von „ARD-Aktuell“, der zentralen TV-Nachrichtenredaktion der ARD.

1990 wechselte Howe zum Privatfernsehen. Bis 1993 wirkte er bei Sat.1 in verschiedenen Positionen in der Redaktion „Aktuell“, zuletzt als Redaktionsleiter. Anschließend ging er zurück zum öffentlich-rechtlichen Rundfunk: Nach zwei Jahren beim MDR-Fernsehen als stellvertretender Chefredakteur und Redaktionsleiter der Magazine „Brisant“, „Telethek“ und „Indiskret“ stieg er 1995 zum Programmchef für das Familien- und Tagesprogramm auf.

Ein Jahr später kehrte er zu Sat.1 zurück. Bei dem Privatsender war er als Geschäftsführer und Chefredakteur tätig und etablierte unter anderem das Boulevardmagazin „Blitz“. Zwischen 2001 und 2002 führte er zusätzlich die Geschäfte des Nachrichtensenders N24.

2004 folgte der Seitenwechsel in die PR. Beim Essener Handelskonzern KarstadtQuelle (später Arcandor) leitete Howe die Konzernkommunikation, bis er im Oktober 2008 von Daimler abgeworben wurde. Von 2007 bis 2012 war Howe zudem Vorsitzender des Medienrats der Medienanstalt Hamburg/Schleswig-Holstein.

Der Jury für den „PR-Manager des Jahres“ gehören neben der Chefredaktion des prmagazins, Katharina Skibowski und Thomas Rommerskirchen, die bisherigen Preisträger des Seismographen an: Horst Borghs, Anton Hunger, Eva-Maria Geiblinger, Dieter Schweer, Klaus Walther, Andreas Fritzenkötter, Hartmut Schick, Christian Kullmann, Richard Gaul, Harry Roegner, Thomas Ellerbeck, Oliver Schumacher, Martin Brüning, Maximilian Schöberl, Christine Graeff, Stephan Grühsem, Ulrich Ott, Michael Preuss, Christof Ehrhart, Christoph Sieder, Andreas Bartels und Sebastian Rudolph.

Die Auszeichnung – ein symbolischer Seismograph – wird im Rahmen einer Feier im Verlag Rommerskirchen überreicht. Die Laudatio wird Daimler-Truck-CEO Martin Daum halten.

Pressekontakt:
Thomas Rommerskirchen
Chefredakteur prmagazin
Telefon: 02228/931-143
E-Mail: [email protected]
Original-Content von: prmagazin, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

Author

Share