Neue Forschungsergebnisse zeigen: Mehrheit der Deutschen kennt die Gefahren von illegalem Streaming nicht

Berlin (ots) –

Eine neue Studie zur Internetkriminalität, die heute veröffentlicht wurde, hat einige alarmierende Statistiken über die Ansichten und Meinungen der Menschen in Deutschland zum illegalen Streaming offenbart. Fast drei Viertel (73 %) der deutschen Bevölkerung ist sich der Gefahren des illegalen Streamings nicht bewusst.

Die Untersuchung wurde im Auftrag der BeStreamWise-Kampagne durchgeführt. BeStreamWise wurde ursprünglich in Großbritannien in Zusammenarbeit mit wichtigen Organisationen aus der Sport-, Film- und Fernsehbranche – darunter FACT, Sky und die Premier League – gegründet und soll den Zuschauern helfen, die persönlichen Risiken des illegalen Streamings zu erkennen und ihre Lieblingsinhalte unbesorgt zu konsumieren. BeStreamWise.com ist nun auch in Deutschland verfügbar und ermöglicht es den Zuschauern, sich zu informieren, die neuesten Entwicklungen zu verfolgen und – was am wichtigsten ist – legale Wege zu finden, um ihre Lieblingsinhalte sicher zu streamen.

Nur 23 % der Deutschen halten illegales Streaming für unsicher. In einer im Jahr 2022 durchgeführten Untersuchung sagten jedoch 43 % der Deutschen, die illegal im Internet streamten, dass sie oder jemand, den sie kennen, dadurch Opfer von Betrug oder Identitätsdiebstahl wurden.

Illegale Streaming-Dienste werden zunehmend von ausgeklügelten kriminellen Netzwerken betrieben, die oft auch in andere Arten von Kriminalität verwickelt sind. Wenn Nutzer auf diese illegalen Streaming-Dienste zugreifen und sich dort registrieren, könnten sie sich unwissentlich Betrug und Identitätsdiebstahl aussetzen. Durch die Preisgabe persönlicher Daten und dem Besuch unbekannter Links ermöglicht man Kriminellen und Hackern, Geräte und Netzwerke anzugreifen und unter ihre Kontrolle zu bringen.

Jenny Radcliffe, Social Engineer und professionelle „People Hackerin“, nutzte in der Vergangenheit ihre sozialen und technischen Fähigkeiten, um als Betrügerin Schwachstellen in hochrangigen Sicherheitsunternehmen zu finden. Heute ist sie Expertin darin, diese Fehler aufzuspüren.Sie kennt deshalb auch die Gefahren des illegalen Streamings: „Die Vorstellung, dass illegales Streaming ein Verbrechen ohne Opfer ist, ist völlig unzutreffend. Die Websites, auf denen diese Dienste gehostet werden, sind voller bösartiger Links, Hintertüren und Fallen, um an die digitalen und finanziellen Daten der Menschen heranzukommen. Das ist eine offene Einladung für professionelle Kriminelle, jeden zu bestehlen, der sich auf diese Aktivitäten einlässt.

Egal, ob es sich um mehrfache Abbuchungen von Kreditkarten, die Installation von Malware auf Geräten, den Zugriff auf Bankkonten oder den Diebstahl persönlicher Daten wie E-Mails, Nachrichten, Kontakte, Fotos, Dokumente und den Browserverlauf handelt – wer sich auf illegales Streaming einlässt, wird zum Hauptziel für professionelle Betrüger. Und was noch schlimmer ist: Da diese Aktivitäten illegal sind, haben die Opfer kaum oder gar keine Möglichkeit, Schäden und Verluste zu bereinigen, und könnten sogar selbst strafrechtlich belangt werden.“

BeStreamWise.com (https://bestreamwise.com/) und Jenny Radcliffe geben Tipps, wie man beim Streamen von Inhalten sicher bleiben kann:

1. Hüten Sie sich vor Online-Popup-Werbung und Werbung für Online-Streaming-Dienste. Überprüfen Sie deren Legitimität unabhängig, indem Sie die Marke recherchieren. Eine einfache Möglichkeit, dies zu tun, ist die Suche nach dem Namen des Anbieters zusammen mit „SCAM“, um Informationen zu finden. Wenn es sich um einen Betrüger handelt, finden Sie möglicherweise online Hinweise dazu.
2. Geben Sie niemals persönliche oder finanzielle Daten online oder anderswo bekannt, wenn Sie nicht sicher sind, dass Sie es mit einem seriösen Anbieter zu tun haben. Seien Sie misstrauisch bei Werbung, die Druck aufbaut oder mit Taktiken arbeitet, die Sie zum Kauf oder zur Anmeldung bewegen soll. Handeln Sie nicht überstürzt. Es ist immer am besten, die offizielle Website aufzusuchen oder den Kundendienst zu kontaktieren, bevor Sie handeln. Verwenden Sie eindeutige, sichere Passwörter mit Zahlen und Sonderzeichen für alle Ihre Konten. Verwenden Sie Ihr Passwort nie für mehr als eine Website und benutzen Sie nach Möglichkeit einen Passwort-Manager. Die Aktivierung von MFA (Multi-Faktor-Authentifizierung) bietet eine weitere Sicherheitsebene, wenn jemand versuchen sollte, sich bei Ihren Konten anzumelden.
3. Prüfen Sie regelmäßig Ihre Kontoauszüge. Informieren Sie Ihre Bank, wenn Sie etwas Verdächtiges oder Unerwartetes auf Ihrem Konto feststellen.
4. Denken Sie daran, dass es Betrügereien in allen Arten und Ausprägungen gibt. Sie können per Telefon, SMS, E-Mail oder über soziale Medien kontaktiert werden. Betrüger fordern ihre Opfer auf Geld zu zahlen, Informationen herauszugeben oder sogar auf Links zu klicken oder Anhänge zu öffnen. Seien Sie misstrauisch und prüfen Sie alles genau, bevor Sie Geld oder Informationen übersenden, vor allem dann, wenn Sie sich emotional oder zeitlich unter Druck gesetzt fühlen.

Weitere Informationen über die Initiative und darüber, wie Sie Ihre Inhalte sicher anschauen können, finden Sie unter BeStreamWise.com (https://bestreamwise.com/).

Die Untersuchung wurde von Appinio mittels einer Online-Umfrage bei einer national repräsentativen Stichprobe von 1.001 Erwachsenen ab 18 Jahren durchgeführt.

Weitere Informationen zur Umfrage erhalten Sie bei Sebastian Tieke, Director Analytics, Weber Shandwick, [email protected]

Zitate unserer Partner:

Tina Freymuth, Sky, sagt: „Wir sind stolz darauf, den Start von BeStreamWise.com gemeinsam mit unseren Branchenkollegen zu unterstützen. Wir sehen immer mehr Beweise für Verbindungen zwischen den Betreibern illegaler Streaming-Dienste und der organisierten Kriminalität. Diese Initiative soll die Öffentlichkeit für die Risiken der Piraterie sensibilisieren und Zuschauer in die Lage versetzen, sich zu schützen und gleichzeitig die Inhalte zu genießen, die sie lieben.“

Kieron Sharp, CEO von FACT, sagt: „Es ist eine großartige Nachricht, dass BeStreamWise in Deutschland gestartet ist. FACT hat sich schon immer für den Schutz von Urheberrechten und die Gewährleistung der Online-Sicherheit eingesetzt. BeStreamWise ist eine wichtige Aufklärungsplattform, die das Bewusstsein für die Gefahren des illegalen Streamings schärfen soll, und wir sind stolz darauf, Partner dieser wichtigen Initiative zu sein.“

Joe Braman, Co-Chair, Digital Entertainment Group International (DEGI), sagt: „Die Zuschauer haben mehr Auswahl als je zuvor. Fernsehen, Filme und Sport auf legalem Wege zu sehen, schützt die Zuschauer vor Betrug, Viren und kriminellen Aktivitäten. Wir sind stolz darauf, BeStreamWise und alle Initiativen zu unterstützen, die das Bewusstsein für die Risiken des illegalen Streamings schärfen.“

Alice Mascia, CEO DACH und GROUP CMO von DAZN, sagt: „Internetpiraterie ist die größte Bedrohung für die Sportindustrie. Sie schadet dem Geschäft der Ligen, der Vereine, der Sportler und der Medien-Plattformen und letztlich allen ehrlichen Sportfans. Jeder illegale Stream untergräbt die Eckpfeiler unseres geliebten Sports und birgt auch zahlreiche Gefahren für den Verbraucher. Aus diesem Grund unterstützen wir bei DAZN die „BeStreamWise“-Kampagne nachdrücklich und aktiv.“

—–

Über BeStreamWise:

BeStreamWise (http://bestreamwise.com) ist eine neue Initiative, die das Bewusstsein für die Gefahren von Piraterie schärfen soll, wenn man über illegale Plattformen, Links und Geräte auf Filme, Fernsehsendungen oder Sportinhalte zugreift. Auf diese Weise könnten Sie Kriminellen eine Tür in Ihr Zuhause öffnen und ihnen Zugang zu den in Ihrem Netzwerk gespeicherten Daten, Bankdaten und wichtigen persönlichen Informationen zu Ihrer Identität verschaffen. Die Informations-Plattform BeStreamWise.com enthält die neuesten Statistiken, Nachrichten und häufig gestellten Fragen, wenn es darum geht, Ihre Lieblingsinhalte sicher zu streamen und gleichzeitig sich und Ihren Haushalt vor Cyberkriminellen zu schützen.

Pressekontakt:
Weber Shandwick
Silvia Botz | Account Director CX Corporate Reputation
Schönhauser Allee 37, 10435 Berlin
E-Mail: [email protected]
Internet: www.webershandwick.de
Original-Content von: BeStreamWise, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

Author

Share