DOK.fest: Wenn wir die Welt durch die Augen der Kinder sehen / SOS-Kinderdörfer weltweit verleihen Dokumentarfilmpreis beim DOK.fest München

München (ots) –

Im Schatten der Öffentlichkeit sind Kinder immer öfter von mehreren Krisen gleichzeitig betroffen: von komplexen Konflikten und Kriegen, massiv steigenden Lebenshaltungskosten bis hin zu Naturkatastrophen und Klimakrise. Wohl nie zuvor wuchsen Kinder in einer Zeit auf, in der sich so viele schwerwiegende Krisen überlagerten. Die Auswirkungen dieser multiplen Krisen sind so gefährlich, dass sie sich zu einem perfekten Sturm zusammenbrauen könnten – über 2,4 Milliarden Kinder, die ohnehin schon unter Ungleichheit, Ausgrenzung und Benachteiligung leiden, treffen sie mit beispielloser Härte.

Die SOS-Kinderdörfer weltweit wollen in dieser schwierigen Zeit auf die Lebenswirklichkeiten von Kindern auf der ganzen Welt aufmerksam machen und zeichnen deshalb auch in diesem Jahr Filmemacher aus, die diese Geschichten in ihren Dokumentarfilmen erzählen. Nicht alle Filme beschäftigen sich mit den Auswirkungen von Krisen auf das Leben von Kindern, viele sind hoffnungsfroh und erzählen von der erstaunlichen Widerstandskraft, die so nur Kinder innehaben. 2024 wird der Dokumentarfilmpreis der SOS-Kinderdörfer beim DOK.fest München bereits zum 11. Mal verliehen. Die Auszeichnung ist mit 3.000 Euro dotiert, wird von B.O.A. Videofilmkunst gestiftet.

Lanna Idriss, Vorständin der SOS-Kinderdörfer weltweit, sagt: „2015 haben die Vereinten Nationen sich auf 17 Entwicklungsziele geeinigt, die die Welt bis zum Jahr 2030 zu einem lebenswerten Ort machen und auch das Leben von Milliarden Kindern weltweit verbessern sollten. Und tatsächlich konnten in den Folgejahren Fortschritte erzielt werden, die Mut machten. Heute müssen wir leider festhalten, dass zum Beispiel Armut, Hunger und Klimawandel zugenommen haben. Die Leidtragenden sind zuallererst die Kinder. Umso wichtiger ist es, dass die internationale Gemeinschaft diesen Notstand der Kinder als das behandelt, was er ist – das drängendste aller Probleme. Ich freue mich sehr, dass wir auch dieses Jahr wieder talentierte Filmemacher mit dem Dokumentarfilmpreis der SOS-Kinderdörfer auszeichnen können. Die Filme erlauben uns, die Welt durch die Augen von Kindern zu betrachten. Die Dokumentationen sind unvoreingenommen, manchmal schonungslos, aber immer machen sie auch Hoffnung.“

Die Jury des Dokumentarfilmpreises ist hochkarätig besetzt. Im Gremium sitzen Prof. Dr. Heribert Prantl (Journalist, Publizist, Buchautor und politischer Kommentator für Zeitungen, Rundfunk und Fernsehen), Michaela May (Schauspielerin), Dr. Ulrich Brochhagen (Geschäftsführer der neuen ARD-Koordination Dokumentation), Prof. Nadia Kailouli (Journalistin und Professorin für Fernsehjournalismus an der HFF München) Heike Schnaar (Chefin vom Dienst der Chefredaktion des ZDF), Prof. Dr. Michaela Braun (Rechtsanwältin und Mitglied des Fördervereins der SOS-Kinderdörfer weltweit) und Christine Kehrer (Leitung TV/Video der SOS-Kinderdörfer weltweit).

Das DOK.fest München zählt zu den großen Filmfestivals in Europa für den internationalen, künstlerisch anspruchsvollen und gesellschaftlich relevanten Dokumentarfilm. Das Publikumsfestival findet in diesem Jahr vom 01. bis 12. Mai statt. Der Dokumentarfilmpreis der SOS-Kinderdörfer wird im Rahmen der großen Preisverleihung am 11. Mai 2024 verliehen. Am 12. Mai 2024 wird der Preisträgerfilm im Münchner noch einmal der Öffentlichkeit präsentiert. Die Filme können ab dem 06. Mai bis zum 20. Mai auch online angesehen werden.

Die SOS-Kinderdörfer sind eine unabhängige soziale Organisation, die 1949 von Hermann Gmeiner ins Leben gerufen wurde. Seine Idee: Jedes verlassene, Not leidende Kind sollte wieder eine Mutter, Geschwister, ein Haus und ein Dorf haben, in dem es wie andere Kinder in Geborgenheit heranwachsen kann Aus diesen vier Prinzipien ist eine global agierende Organisation entstanden, die sich hauptsächlich aus privaten Spenden finanziert. Sie ist heute in 138 Ländern aktiv: mit 533 SOS-Kinderdörfern und über 2.300 weiteren Einrichtungen wie Kindergärten, Schulen, Jugendeinrichtungen, Ausbildungs- und Sozialzentren, Krankenstationen, Nothilfeprojekte und der Familienhilfe. Weltweit unterstützen die SOS-Kinderdörfer etwa 2,5 Millionen Kinder und deren Angehörige.

Terminplan:

1. bis 12. Mai 2024 39. DOK.fest München

6. bis 20. Mai 2024 Online Zeitraum des Dok.fest

11. Mai 2024 Offizielle Preisverleihung

12. Mai 2024 18 Uhr Screening des Preisträgerfilms der SOS-Kinderdörfer im Amerikahaus München

Weitere Fragen an:

Christine Kehrer

Head of TV/Video

SOS-Kinderdörfer weltweit

Ridlerstraße 55, 80339 München

Tel.: +089/179 14-262

[email protected]

www.sos-kinderdoerfer.de

Pressekontakt:
Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:Boris Breyer
Pressesprecher SOS-Kinderdörfer weltweit
Tel.: 0160 – 984 723 45
E-Mail: [email protected]
www.sos-kinderdoerfer.de
Original-Content von: SOS-Kinderdörfer weltweit Hermann-Gmeiner-Fonds Deutschland e.V., übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

Author

Share