Tetzlaff und Millionenspiel in der ARD Mediathek – Wolfgang Menge zum 100.

Köln (ots) –

ONE rollt den roten Teppich für Wolfgang Menge aus und wird alle ursprünglich im Ersten ausgestrahlten Folgen von „Ein Herz und eine Seele“ in der ARD Mediathek zeigen. Der herausragende Drehbuchautor und Journalist wäre am 10. April 100 Jahre alt geworden. Auch WDR, NDR und SWR ehren Menge mit der Ausstrahlung einiger Höhepunkte seines Schaffens.

Im NDR Fernsehen laufen bereits ab 27. März alle sechs Filme der zweiten Staffel der erfolgreichen Kriminalfilmserie „Stahlnetz“, die von 1958 bis 1968 ein großer Publikumsmagnet war. Bei dieser Krimi-Neuauflage, die zwischen 1999 und 2003 produziert worden ist, wirkte Wolfgang Menge als Berater mit: NDR Fernsehen, 27.3., 00.15 Uhr: Die Zeugin; 31.3., 23.35 Uhr: Der Spanner, 3.4., 00.15 Uhr: Innere Angelegenheiten; 8.4., 23.15 Uhr: Das gläserne Paradies; 8.4., 0.45 Uhr: PSI; 10.4., 0.45 Uhr: Ausgelöscht.

Das WDR Fernsehen zeigt am 8. April um 22.15 Uhr „Ein Herz und eine Seele – Frühjahrsputz“. Bei Familie Tetzlaff steht der Frühjahrsputz an. Für die Frauen jedenfalls. Familien-Oberhaupt Alfred will stattdessen zum Fußball. Immerhin spielt Hertha BSC bei Schalke 04 und Alfred als Mann mit Berliner Vergangenheit hält natürlich zu Hertha. Unerwartet kommt Alfred jedoch früher nach Hause und referiert über Berlin (West) als Bollwerk gegen den Sozialismus.

Auch „Das Millionenspiel“ hat Online-Premiere

Um 23.00 Uhr zeigt der WDR die restaurierte Fassung von „Das Millionenspiel“ (1970), die wohl erste Mockumentary des deutschen Fernsehens. Der Film ist dann auch erstmals in der ARD Mediathek zu sehen. Drehbuchautor Wolfgang Menge siedelte die Handlung in der damals nahen Zukunft an: Anfang der 80er Jahre: Bernd Lotz (Jörg Pleva), Kandidat einer Fernsehshow, muss eine Woche lang vor den Augen der Fernsehnation vor Auftragskillern flüchten – ein schier endloses Nervenspiel. Dieter Thomas Heck wirkt in seiner Rolle als fieser Showmaster Thilo Uhlenhorst absolut glaubwürdig. Die Regie führte Tom Toelle.

ONE plant am 07. April zudem die Ausstrahlung des Fernsehfilms „Spreebogen“ von 1995. In der Satire zum Regierungsumzug nach Berlin, haben einige Leute auf wichtigen Posten überhaupt keine Eile das beschauliche Bonn zu verlassen. Dann sorgt ein märkischer Provinz-Bürgermeister für Handlungsbedarf.

Am 10. April zeigt der SWR um 23.25 Uhr den Tatort „Stuttgarter Blüten“ (1973), in dem Kriminalhauptkommissar Eugen Lutz (Werner Schumacher) mit Hut und schicken Koteletten Geldfälscher überführt.

Fotos finden Sie unter ard-foto.de

Besuchen Sie auch die WDR-Presselounge: presse.wdr.de

Pressekontakt:
WDR Kommunikation
Tel: 0221 220 7100
Email: [email protected]
Original-Content von: WDR Westdeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

Author

Share